Themen | Essen & Trinken

Weihnachtsgans nach Omas Rezepten


Zu Weihnachten wird seit jeher Gans zubereitet, selbstverständlich auch in der ehemaligen DDR. Die Rezeptur passte sich der allgemeinen und saisonalen Versorgungslage an. Fertige Kochmischungen wie Geflügelgrundsauce oder auch bestimmte Kräuter sowie Gewürze der heutigen Küche wurden nicht verwendet, was dem Geschmack jedoch keinen Abbruch tat.


Zutaten:
1 Gans,
Salz,
500 g Äpfel,
3 Stengel Beifuß,
1 L Wasser,
10 g Kartoffelmehl,

Die gerupfte, ausgenommene Gans auswaschen, trocknen und mit Salz ausreiben. Die Äpfel und einige Stängel Beifuß hineinstecken und die Gans mit Rouladennadeln verschließen oder mit etwas dickerem Faden zunähen. Die Weihnachtsgans wird nun mit 250 bis 500 ml Wasser (je nach Größe) mit der Brustseite nach unten angesetzt und mindestens 1 Stunde lang zugedeckt gedünstet. Dadurch lockert sich das Fett im Gewebe der Weihnachtsgans. Danach ohne Deckel im Backofen weiter braten. Wenn das Wasser verdampft ist, an der Seite etwas nachgießen. Nach 1 Stunde Bratenzeit in der Röhre kann das herausgetretene Fett abgeschöpft werden. Die Gans regelmäßig wenden und mit dem abgeschöpften Bratfett übergießen. Damit es leichter abläuft sollte mehrmals mit der Gabel in die Haut am Bürzel und unterhalb der Keulen eingestochen werden. Wenn die Gans fast weich ist, sollte sie nicht mehr mit Bratenfett begossen werden, damit die Haut knusprig wird. Sie können den Gänsebraten auch mit kaltem Salzwasser bepinseln und noch einmal in die Bratröhre stellen. Danach den Braten auf einer heißen Herdplatte warmhalten, das Fett abschöpfen und den Bratensatz mit Brühe oder Wasser ablöschen, loskochen. Anschließend kaltangerührtes Kartoffelmehl zum binden hinzugeben.


Das Zerlegen der weichen Weihnachtsgans sollte mit scharfem Besteck erfolgen. Zunächst um die Keulen herum mit dem Messer Haut und Fleisch einschneiden und mit der Geflügelschere die Knochen zerteilen. Danach das Brustfleisch in Streifen abtrennen. Nun öffnen Sie die Bauchöffnung und nehmen die Äpfel und den Beifuß heraus . Wenn der komplette Gänsebraten ganz aufgetischt werden soll, legen Sie die Fleischstücke auf das Gerippe, begießen alles mit ein wenig Tunke und schieben den Gänsebraten noch einmal kurz in den heißen Backofen. Sie können die Weihnachtsgans auch völlig zerlegt auftischen. Dazu erst die Keulen, das Brustfleisch und die Flügel mit je einem Stück Brustfleisch abtrennen. Danach mit der Geflügelschere den Rücken längs zerschneiden und anschließend quer in Portionsstücke einteilen.



Autor: nokiland


Schlagwörter: Weihnachten Weihnachtsgans kochen




NamePasswort
Registrierung


Suche:


 Witze
 Preise in der DDR
 Abkürzungen
 Kleinanzeigen in der DDR
 DDR-Lexikon

 Bilder
 Spruchbilder, Textbilder
 Texte & Dokumente
 Persönlichkeiten

VERO DEMUSA Versandkatalog
DDR Konsum Versandkatalog 1962
GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
GENEX Versandkatalog 1989
GENEX Versandkatalog 1990
Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
Schulbuch Mathematik 1 Klasse
Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
Vorschule
Preisliste Trabant Reparaturen
Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

Persönlichkeiten aus der DDR


Foto:unbekannt 
Kennen Sie noch Heinz Keßler?

Heinz Keßler ist ein ehemaliger deutscher Armeegeneral. Er war Mitglied des Ministerrats der DDR, Minister für Nationale Verteidigung und Abgeordneter der Volkskammer der DDR. Er gehörte dem SED-Zentralkomitee, dem Politbüro und dem Nationalen Verteidigungsrat der DDR an. In den Mauerschützenprozessen wurde er zu einer siebeneinhalbjährigen Fre ...