Landkreis Görlitz

Wappen Deutschlandkarte
Wappen von Görlitz Lage von Görlitz in Deutschland
Basisdaten
Bundesland Freistaat Sachsen
Verwaltungssitz Görlitz
Kreisgliederung 59 Gemeinden
Kreis-Schlüssel 14 6 26
Kfz-Kennzeichen GR
Fläche 2.106,07 km²
Einwohner 281.076
Bevölkerungsdichte 133,46 Einwohner pro km²
Adresse der Kreisverwaltung Hugo-Keller-Straße 14
02826 Görlitz
Webseite http://www.kreis-goerlitz.de

Der Landkreis Görlitz ist der östlichste Landkreis Sachsens und Deutschlands. Nachbarkreise sind im Westen der sächsische Landkreis Bautzen, im Norden und nordosten der brandenburgische Landkreis Spree-Neiße sowie im Nordosten die polnischen Landkreise ?ary und Zgorzelec und im Süden die tschechischen Regionen Liberec und Ústí.

Der Landkreis Görlitz nimmt eine Fläche von 2.106,1 km² im östlichen Teil der Oberlausitz ein. Im Norden ist der Landkreis relativ flach mit lediglich 98 Meter über NN im Neißetal bei Bad Muskau am südlichen Rand der Cottbuser Sandplatte). Geprägt wird der Norden vom Oberlausitzer Bergbaurevier, der Muskauer Heide und der waldreichen Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Weiter Richtung Süden steigt die Landschaft stetig an und geht über in das Oberlausitzer Gefilde, die Östliche Oberlausitz und das Oberlausitzer Bergland. Hier liegen auch die für die Region markante Berge wie die Landeskrone mit 420 Meter über NN, der Rotstein mit 455 Meter über NN und der Kottmar mit 583 Meter über NN. Die höchsten Regionen des Landkreis Görlitz findet man im Zittauer Gebirge. Hier liegen im Kreisgebiet die Lausche mit 793 Meter über NN und der Hochwald mit 749 Meter über NN.

Im Landkreis Görlitz gibt es jedoch auch reichlich Gewässer. So fließen beispielsweise die Lausitzer Neiße im Osten und die Spree im Westen durch den Landkreis. Dazu kommen die Mandau, das Löbauer Wasser sowie der Weiße und der Schwarze Schöps. Mit der Talsperre Quitzdorf sowie dem Bärwalder See und dem Berzdorfer See befinden sich im Landkreis Görlitz auch einige der größten Standgewässer Sachsens.

Wirtschaftlich präsentiert sich die Region aufgrund ihrer Lage im nordöstlichsten Sachsen an der Grenze zu Polen und Tschechien als Drehscheibe für Wirtschaftsbeziehungen zwischen deutschen, polnischen und tschechischen Unternehmen. Schlüsselbranchen sind vor allem Metallbau, Kunststoffindustrie, Glasindustrie und erneuerbare Energien.

Aufgrund seiner einmaligen Natur, seinen historischen Bauten und Kulturdenkmälern, den verschiedensten, nur hier zu findenden, touristischen Angeboten zieht der Landkreis viele Besucher an. Über 1.100 km ausgebaute Radwanderwege, 1.600 km Wanderwege und ca. 40 km Skiwanderwege stehen zur Verfügung. In den stillgelegten Tagebauen im Norden entsteht zudem mit dem Lausitzer Seenland ein einzigartiges Wassersportparadies.

Aber auch kulturell interessierte Gäste kommen auf ihre Kosten. Schloss und Park in Bad Muskau gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und das Große Zittauer Fastentuch von 1472 ist einzigartig in Deutschland und eine Rarität in Europa. Die Stadt Görlitz zählt mit ihren original erhaltenen Bauwerken aus Gotik, Renaissance, Barock, Gründerzeit und Jugendstil zu den schönsten Städten Deutschlands. Die Oberlausitzer Umgebindehäuser sind nirgendwo sonst noch in einer solchen Vielzahl erhalten geblieben. Auch die Erlichthofsiedlung in Rietschen mit ihren Schrotholzhäusern, in denen Kunsthandwerker ihre Angebote machen, ist ein Zeugnis der im Norden des Landkreises einstmals üblichen Volksarchitektur.

Kreisgliederung

Zum Landkreis Görlitz gehören 15 Städte und 15 kreis­zugehörige Gemeinden. Daneben gibt es 14 Ver­wal­tungs­ge­mein­schaf­ten die 29 Gemeinden repräsentieren.

Städte:

Bad Muskau, Bernstadt an der Eigen, Ebersbach/Sa., Görlitz, Herrnhut, Löbau, Neugersdorf, Neusalza-Spremberg, Niesky, Ostritz, Reichenbach (Oberlausitz), Rothenburg (Oberlausitz), Seifhennersdorf, Weißwasser (Oberlausitz), Zittau

Verbandsfreie Gemeinden:

Boxberg (Oberlausitz), Eibau, Hohendubrau, Horka, Kodersdorf, Krauschwitz (Sachsen), Leutersdorf (Sachsen), Markersdorf (Sachsen), Mittelherwigsdorf, Mücka, Neißeaue, Oderwitz, Quitzdorf am See, Schöpstal, Waldhufen


Verwaltungsgemeinschaften:


Bernstadt (Schönau-Berzdorf)
Bernstadt an der Eigen, Schönau-Berzdorf an der Eigen

Löbau
Großschweidnitz, Lawalde, Löbau, Rosenbach

Obercunnersdorf
Niedercunnersdorf, Obercunnersdorf

Reichenbach (Oberlausitz)
Königshain, Reichenbach (Oberlausitz), Sohland am Rotstein, Vierkirchen (Oberlausitz)

Rietschen
Kreba-Neudorf, Rietschen

Schleife
Groß Düben, Schleife (Sachsen), Trebendorf

Weißwasser (Oberlausitz)
Weißkeißel, Weißwasser (Oberlausitz)

Bad Muskau
Bad Muskau, Gablenz (Oberlausitz)

Großschönau-Hainewalde
Großschönau (Sachsen), Hainewalde

Herrnhut
Berthelsdorf, Großhennersdorf, Herrnhut

Neusalza-Spremberg
Dürrhennersdorf, Neusalza-Spremberg, Schönbach (Sachsen)

Olbersdorf
Bertsdorf-Hörnitz, Jonsdorf, Olbersdorf, Oybin

Oppach-Beiersdorf
Beiersdorf, Oppach

Rothenburg (Oberlausitz)
Hähnichen, Rothenburg (Oberlausitz)

 

 

 

 

 

 



NamePasswort
Registrierung


Suche:


 Witze
 Preise in der DDR
 Abkürzungen
 Kleinanzeigen in der DDR
 DDR-Lexikon

 Bilder
 Spruchbilder, Textbilder
 Texte & Dokumente
 Persönlichkeiten

Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

Persönlichkeiten aus der DDR


Foto:Peter Koard 
Wer war Sigmund Jähn?

Sigmund Werner Paul Jähn ist ein ehemaliger deutscher Kosmonaut, Jagdflieger und Generalmajor der NVA der DDR. Er war der erste Deutsche im Weltraum.



http://www.ddr.center

Impressum

Diese Seite wurde in 0.033893 Sekunden geladen
54.156.37.174
..