Testbild des DFF
Testbild des DFF 
Foto:archiv 

Fernsehen der DDR


Das Fernsehen der DDR (DDR-FS) war das staatliche Fernsehen der DDR. Es strahlte seine ersten Versuchssendungen 1952 aus. Seitdem hatte es sich im gesamten Leben der DDR einen wichtigen Platz erworben. Seine Informationssendungen berichteten über die Entwicklung des Sozialismus in der DDR und die Aufbauarbeit in den befreundeten Ländern sowie über alle aktuellen Weltereignisse. In vielfältigen Formen dienten seine Sendungen der kulturellen Bildung, der Unterhaltung und Entspannung.

Das DDR-Fernsehen verfügte über Studios in Berlin, Dresden, Halle, Rostock, Leipzig und Karl-Marx-Stadt (Farbstudios), ferner über Originalübertragungswagen, ein Kopierwerk und Aufzeichungsanlagen zur Konservierung von Fernsehsendungen. Ein umfangreiches Netz von Fernsehsendern und Kanalumsetzern gewährleistete einen einwandfreien Fernsehempfang in allen Teilen der DDR. Mit dem seit 1969 aufgestrahlten II. Programm begannen die ersten Farbsendungen, die auch im I. Programm einen großen Anteil ausmachten.

Das DDR Fernsehen war stark einseitig geprägt von der staatlichen Propaganda. Über Entwicklungen im Westen wurde stets negativ berichtet, bzw. das Negative selektiert und als Abschreckungsbeispiel dargestellt. aus der DDR und dem sozialistischem Ausland hingegen wurde durchweg positiv berichtet. Kritik an Problemsituationen wurde nicht geübt.

Die Unterhaltungssendung "Ein Kessels Buntes" lockte Samstag ABend viele Zuschauer vor die Flimmerkiste. Die bekannte "Ulknudel" und "Berliner Schnauze" Helga Hahnemann war ein ihrer Moderatoren. Die Attraktivität dieser Sendung wurde durch Gastauftritten westlicher Interpreten gesteigert.

Sehr beliebt war die Sendung "Willi Schwabes Rumpelkammer", in welcher belustigende Ausschnitte älter Filme gezeigt und von Willi Schwabe kommentiert wurden.

"Mit dem Herzen dabei" war eine erfolgeiche Unterhaltungssendung aus den Jahren 1964 bis 1970, die vom Format her stark an heutige Sendungen erinnert. "Geehrt" wurden vorbildliche oder besondere Werktätige, oft in überraschender Weise. Beispielsweise ist ein Mann völlig überrascht, als er von einer Dienstreise nach Hause kommt und sein Haus fertig renoviert vorfindet. Oft wurde, zur Belustigung des Publikums, mit "verstecker Kamera" gearbeitet.

Eine andere Sparte der "Unterhaltung" bildeten naturwissentschaftliche Sendungen, Themen rund um Haus und Garten oder Sport. Im Bereich Sport war die Sendung "Mach mit, mach´s nach, mach´s besser" mit Moderator "Adi", vor allem bei Kindern und jugendlichen beliebt.

"Außenseiter Spitzenreiter" wird heute noch ausgstrahlt und gilt als älteste Unterhaltungssendung im deutschen Fernsehen. In ihr werden Kurioses und Hintergründiges vorgestellt, so zum Beispiel Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys und Begabungen, nicht alltägliche Erfindungen oder ungewöhnliche Rekord.

Großen Anklang fanden die im DDR Fernsehen gezeiten russischen und vor allem tschechischen Märchen. Letztere werden auch heute noch in deutsprachigen Sendeanstalten ausgestrahlt.

Überlebt hat auch das damalige Sandmännchen bis heute und schaffte es hin zum Kultstatus. Der DDR Sandmann erschien jeden Tag in einem anderen Outfit an anderen Orten. Mit Fellbekleidung bei einer Eskimofamilie oder auf einem Bauernhof zwischen Hühnern und Bauerfamilie. Er führte abendlich stets eine andere Geschichte vor. Aus seinen Anfangszeiten gibt es eine lustige Begebenheit. Nach getaner Arbeit schlief der Sandmann in der ersten Folge an einer Straßenecke ein. Die Ausstrahlung einer Szene - es war Ende November und sehr kalt – führte zu Protesten von Eltern. Viele Kinder sollen dem Sandmännchen in Briefen ihre Betten angeboten haben.

Das Fernsehen der DDR war nicht schlecht. Was aktuelle Geschehnisse betraf jedoch zu einseitig oder systembezogen. Die Staatsführung wollte den Bürgern nicht das Leben im "Westen" schmackhaft machen.

Das Fernsehen der DDR überlebte die Widervereinigung nur für eine kurze Zeit. Der Sendebetrieb des Deutschen Fernsehfunks wurde am 31. Dezember 1991 um Mitternacht eingestellt. Die Auflösung des Senders wurde bis zum Ende kontrovers diskutiert. Nicht nur deren Mitarbeiter wünschten sich den Erhalt der Sender, auch viele Zuschauer wollten die Programme nicht missen.

Es wurde 1991 der MDR (mitteldeutscher Rundfunk) mit Sitz in Leipzig gegründet, welcher viele damalige Formate weiterführte, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen.


Facebook

Lexikon der DDR Begriffe


Vollkomfortwohnung | Erweiterte Oberschule | Aluchips | Wolga | Kaderakte | Staub | Fahrerlaubnis | Semmel | Bemme | Schwindelkurs | Turnbeutel | Schwarztaxi | Leukoplastbomber | Spartakiade | Einführung in die sozialistische Produktion | Bonze | Kader | Reisekader | Bausoldat | Subbotnik | Aktivist | Hurch und Guck | AWG | Haftschalen | SECAM | Unterrichtstag in der sozialistischen Produktion | Selters | TGL Norm | Specki-Tonne | Institut für Lehrerbildung | NSW | ZEKIWA | Die Aktuelle Kamera | Asche | Grilletta | Konsum | Waschtasche | Pioniereisenbahn | Selbstbedienungskaufhalle | zehn vor drei | Zur Fahne gehen | Rundfunk- und Fernmelde-Technik | Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft | Haus der Werktätigen | Timur Trupp | Westgeld | Bundis | Kochklops | Intershop | Bonbon | Vorschuleinrichtungen | Staniolpapier | Deutsche Demokratische Republik | Tal der Ahnungslosen | Nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet | Altstoffsammlung | Arbeiter-und-Bauern-Fakultät | Dein Risiko | Wurzener | TAKRAF | Pioniernachmittag | Volkspolizist | Sekundärrohstoffe | Schuhlöffel | Erichs Lampenladen | Die Trasse | Hausbuch | Negerkuss | Bulette | Sättigungsbeilage | Valuta | Palazzo Prozzo | Patenbrigade | Muttiheft | Rennpappe | Polylux | Wehrlager | Veranda | ABC Zeitung | Saladur | Simse | Freisitz | Kinder und Jugendsportschulen | Cellophantüte | Hutschachtel | Sprelacart | Polytechnische Oberschule | Spowa | Sonderbedarfsträger | Da liegt Musike drin | Akademie der Wissenschaften der DDR | Stadtbilderklärer | Silberpapier | Sekundär-Rohstofferfassung | Maxe Baumann | Gesellschaft für Sport und Technik | Untertrikotagen | Völkerfreundschaft | Kulturschaffende | Minirex | Arbeiterschließfächer | Jägerschnitzel | Spree-Rosetten | Spitzbart | Tote Oma | Die Trommel | Westantenne | Kaufhalle | Zivilverteidigung | Genex | Tempolinsen | Meinungsknopf | Essengeldturnschuhe | Kulturbeitrag | Zappelfrosch | Wink Element | Die drei Dialektiker | Suralin | Tobesachen | SMH | Neuerer | Produktive Arbeit | Kommunale Wohnungsverwaltung | Aktuelle Kamera | Held der Arbeit | Trolli | Jugendspartakiade | Ein Kessel Buntes | Antikommunismus | Sozialversicherungskasse | Silastik | Plastikpanzer | Zellstofftaschentuch | Exquisit-Laden | Z1013 | Ascherslebener Briefmarken Albenverlag | Staatsbürgerkunde | ZRA 1 | Forumscheck | Flagge der Volksmarine | Sprachmittler | Simson | Schokoladenjahresendhohlkörper | Grenzmündigkeit | Antifaschistischer Schutzwall | Stube | Vorsaal | Broiler | platziert werden | Ketwurst |





Wissenswertes und Interessantes

Stadt ...



Bobitz

Bobitz ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Nordwestmecklenburg des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde Bobitz liegt rund 17 km nordwestlich der Lande ... »»»
Lärz, Burgk, Friedelshausen, Bröbberow, Nessa, Schillingstedt, Kirnitzschtal,

Name ...



Blanche Kommerell, Evamaria Bath, Kurt Wenkhaus, Klaus Gehrke, Lissy Tempelhof, Gisela Morgen, Helmut Straßburger, Marylu Poolman, Margot Busse, Gisela May,

Geschichte ...



Was war die DDR Mark wert?, Lebte man in der DDR sicherer?, DDR Rentner als Schwarzarbeiter im Westen, Weihnachtsgans nach Omas Rezepten, Erich Honeckers Geschwister,



Nachrichten aus der Wendezeit

Damals in der DDR 10.01.1990
Sucht Schalck Golodkowski nun das Weite?
Berlin (West) (ADN). Der ehemalige DDR-Staatssekretär Dr. Alexander Schalck-Golodkowski ist am Dienstag aus der Justizvollzugsanstalt Moabit auf freien Fuß gesetzt worden. Das teilte am Abend der Generalstaatsanwalt beim Westberliner Kammergericht, Dietrich Schultz mit. »»
Damals in der BRD 23.10.1989
Egon Krenz - Reformer oder Taktiker?
Ob Egon Krenz ein Reformer, linientreuer Taktiker oder einfach nur ein Sündenbock ist, fragte sich der "Spiegel" in der BRD. Um den Bürgerprotest zu zügeln wurde Erich Honecker durch einen jüngeren Vertreter der Partei ersetzt. Ob damit eine Reformbereitschaft der DDR einher geht oder es Taktik war, dominierte in diesen Tagen die Medien. »»

Wir stellen vor ...

Bücher

Konsum Möbelkatalog 1962


Konsum Möbelkatalog 1962

Unzählige Bürger der ehemaligen DDR hatten Produkte aus diesem Katalog. Er war Standard und oft die einzige Möglichkeit größere Möbel zu kaufen. Wie (ohne PKW) kommt man zu einer 50 Kilo schweren Küche auf dem Land, die sich nicht (wie bei IKEA) "falten" lässt?

Jahr 1962 | 20 Seiten
»» mehr

Rezepte

Falscher Hase (Hackfleisch)


Falscher Hase (Hackfleisch)

Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
»» mehr

Lieder

Unsere Heimat


Unsere Heimat

Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
das Korn auf dem Feld und die Vögel in ...

»» mehr