Testbild des DFF
Testbild des DFF 
Foto:archiv 

Fernsehen der DDR


Das Fernsehen der DDR (DDR-FS) war das staatliche Fernsehen der DDR. Es strahlte seine ersten Versuchssendungen 1952 aus. Seitdem hatte es sich im gesamten Leben der DDR einen wichtigen Platz erworben. Seine Informationssendungen berichteten über die Entwicklung des Sozialismus in der DDR und die Aufbauarbeit in den befreundeten Ländern sowie über alle aktuellen Weltereignisse. In vielfältigen Formen dienten seine Sendungen der kulturellen Bildung, der Unterhaltung und Entspannung.

Das DDR-Fernsehen verfügte über Studios in Berlin, Dresden, Halle, Rostock, Leipzig und Karl-Marx-Stadt (Farbstudios), ferner über Originalübertragungswagen, ein Kopierwerk und Aufzeichungsanlagen zur Konservierung von Fernsehsendungen. Ein umfangreiches Netz von Fernsehsendern und Kanalumsetzern gewährleistete einen einwandfreien Fernsehempfang in allen Teilen der DDR. Mit dem seit 1969 aufgestrahlten II. Programm begannen die ersten Farbsendungen, die auch im I. Programm einen großen Anteil ausmachten.

Das DDR Fernsehen war stark einseitig geprägt von der staatlichen Propaganda. Über Entwicklungen im Westen wurde stets negativ berichtet, bzw. das Negative selektiert und als Abschreckungsbeispiel dargestellt. aus der DDR und dem sozialistischem Ausland hingegen wurde durchweg positiv berichtet. Kritik an Problemsituationen wurde nicht geübt.

Die Unterhaltungssendung "Ein Kessels Buntes" lockte Samstag ABend viele Zuschauer vor die Flimmerkiste. Die bekannte "Ulknudel" und "Berliner Schnauze" Helga Hahnemann war ein ihrer Moderatoren. Die Attraktivität dieser Sendung wurde durch Gastauftritten westlicher Interpreten gesteigert.

Sehr beliebt war die Sendung "Willi Schwabes Rumpelkammer", in welcher belustigende Ausschnitte älter Filme gezeigt und von Willi Schwabe kommentiert wurden.

"Mit dem Herzen dabei" war eine erfolgeiche Unterhaltungssendung aus den Jahren 1964 bis 1970, die vom Format her stark an heutige Sendungen erinnert. "Geehrt" wurden vorbildliche oder besondere Werktätige, oft in überraschender Weise. Beispielsweise ist ein Mann völlig überrascht, als er von einer Dienstreise nach Hause kommt und sein Haus fertig renoviert vorfindet. Oft wurde, zur Belustigung des Publikums, mit "verstecker Kamera" gearbeitet.

Eine andere Sparte der "Unterhaltung" bildeten naturwissentschaftliche Sendungen, Themen rund um Haus und Garten oder Sport. Im Bereich Sport war die Sendung "Mach mit, mach´s nach, mach´s besser" mit Moderator "Adi", vor allem bei Kindern und jugendlichen beliebt.

"Außenseiter Spitzenreiter" wird heute noch ausgstrahlt und gilt als älteste Unterhaltungssendung im deutschen Fernsehen. In ihr werden Kurioses und Hintergründiges vorgestellt, so zum Beispiel Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys und Begabungen, nicht alltägliche Erfindungen oder ungewöhnliche Rekord.

Großen Anklang fanden die im DDR Fernsehen gezeiten russischen und vor allem tschechischen Märchen. Letztere werden auch heute noch in deutsprachigen Sendeanstalten ausgestrahlt.

Überlebt hat auch das damalige Sandmännchen bis heute und schaffte es hin zum Kultstatus. Der DDR Sandmann erschien jeden Tag in einem anderen Outfit an anderen Orten. Mit Fellbekleidung bei einer Eskimofamilie oder auf einem Bauernhof zwischen Hühnern und Bauerfamilie. Er führte abendlich stets eine andere Geschichte vor. Aus seinen Anfangszeiten gibt es eine lustige Begebenheit. Nach getaner Arbeit schlief der Sandmann in der ersten Folge an einer Straßenecke ein. Die Ausstrahlung einer Szene - es war Ende November und sehr kalt – führte zu Protesten von Eltern. Viele Kinder sollen dem Sandmännchen in Briefen ihre Betten angeboten haben.

Das Fernsehen der DDR war nicht schlecht. Was aktuelle Geschehnisse betraf jedoch zu einseitig oder systembezogen. Die Staatsführung wollte den Bürgern nicht das Leben im "Westen" schmackhaft machen.

Das Fernsehen der DDR überlebte die Widervereinigung nur für eine kurze Zeit. Der Sendebetrieb des Deutschen Fernsehfunks wurde am 31. Dezember 1991 um Mitternacht eingestellt. Die Auflösung des Senders wurde bis zum Ende kontrovers diskutiert. Nicht nur deren Mitarbeiter wünschten sich den Erhalt der Sender, auch viele Zuschauer wollten die Programme nicht missen.

Es wurde 1991 der MDR (mitteldeutscher Rundfunk) mit Sitz in Leipzig gegründet, welcher viele damalige Formate weiterführte, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen.


Facebook
Notice: Undefined property: stdClass::$lex_id in /homepages/14/d690789235/htdocs/d_ddr/running/artikel_lexikon/lexikon_begriff.php on line 224


Lexikon der DDR Begriffe


Essengeldturnschuhe | Deutsch-Sowjetische Freundschaft | Veranda | Diversant | Sättigungsbeilage | Turnbeutel | Zivilverteidigung | Exquisit-Laden | Klitsche | WM 66 | Trinkröhrchen | Datsche | Jugendbrigade | Aktuelle Kamera | ATA | Akademie der Landwirtschaftswissenschaften | Blaue Eminenz | Fahrerlaubnis | Grenzmündigkeit | Spitzbart | Asche | Rundgelutschter | Intershop | Negerkuss | Troll | Westpaket | Palazzo Prozzo | Timur Trupp | Leukoplastbomber | ZEKIWA | Vereinigung Volkseigener Betriebe | Schnitte | Akademie der Wissenschaften der DDR | Zörbiger | Brigade | Einführung in die sozialistische Produktion | Inter-Pimper | Pfuschen gehen | Soljanka | Solibasar | Suralin | Pioniernachmittag | Lipsi | Rundfunk- und Fernmelde-Technik | Die Trasse | ZRA 1 | Transportpolizei | Broiler | Palast der Republik | Protzkeule | Balkanschreck | Staub | Haus der jungen Talente | Antikommunismus | Arbeiterfestspiele | Fernsehen der DDR | Da lacht der Bär | Dederon | Straße der Besten | AWG | Allgemeiner Deutscher Nachrichtendienst | Waschtasche | Ascherslebener Briefmarken Albenverlag | Friedenstaube | Ketwurst | Messe der Meister von Morgen | Ballast der Republik | Ein Kessel Buntes | Sonderbedarfsträger | Zappelfrosch | Ochsenkopfantenne | Agitprop | Zur Fahne gehen | Zahlbox | Amiga | Bemme | Zirkel | Spartakiade | Staatsbürgerkunde | Freilenkung von Wohnraum | Wehrlager | Auslegware | Zeitkino | Trolli | Erichs Lampenladen | Kaderleiter | Delikat Laden | Pionierlager | Ische | Tote Oma | Gestattungsproduktion | Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe | Tempolinsen | Haushaltstag | Jägerschnitzel | Transitautobahn | Deutsche Film AG | Schlüpper | Altenburger | tachteln | Cellophantüte | Stadtbilderklärer | Kulturschaffende | Hausbuch | Schallplattenunterhalter | Deutsche Demokratische Republik | Zuckertuete | Kader | Tramper | Hurch und Guck | Kosmonaut | Stempelkarte | Aktendulli | Diskomoderator | Hutschachtel | Westgoten | Mobilisierung von Reserven | Taigatrommel | Erweiterte Oberschule | Bestarbeiter | Deutsche Hochschule für Körperkultur | Unterrichtstag in der sozialistischen Produktion | Vereinigung volkseigener Lichtspiele | LPG | Bonbon | AKA electric | Aktivist | zehn vor drei | Semmel | Bulette | TAKRAF | Konsummarken | Freisitz | Plasteschaftstiefel | Da liegt Musike drin | Saladur | Beratungsmuster | Vertrauliche Verschlusssache | Bundis | Komplexannahmestelle | Interhotel | Held der Arbeit | Ello | Grilletta | Genex | "Mach mit" Bewegung | Römerlatschen | Zoerbiger | Schlagersüßtafel | Brettsegeln |





Wissenswertes und Interessantes

Stadt ...



Name ...



Gisela Freudenberg, Manfred von Ardenne, Peter Lehmbrock, Hela Gruel, Carmen-Maja Antoni, Julia Jäger, Johannes Knittel, Hans Leibelt, Volkmar Kleinert, Evamaria Bath,

Geschichte ...



Was war die DDR Mark wert?, Weihnachtsgans nach Omas Rezepten, Honecker heiratet seine Gefängniswärterin, Honecker findet seine First Lady Margot, Schwarzarbeit in der DDR,



Nachrichten aus der Wendezeit

Damals in der DDR 21.12.1989
Volkspolizei unterstützt die Volkswirfschaft
Berlin (ADN). Mehr als 2000 Angehörige der Deutschen Volkspolizei und anderer Organe des Ministeriums für Innere Angelegenheiten unterstützen seit Mitte November Werktätige in der Volkswirtschaft. »»
Damals in der BRD 12.12.1989
Was tun mit Ladendieben und Falschparkern aus der DDR?
Polizeihauptkommissar Jochen Lipke vom City-Revier der Hansestadt Lübeck schätzt: Sieben bis acht von zehn Ladendiebstählen gehen auf das Konto von DDR Besuchern. »»

Wir stellen vor ...

Bücher

Mathematik Klasse 1


Mathematik Klasse 1

Im direkten Vergleich mit aktuellen Mathematik Büchern zeigt sich der Vorsprung des damaligen Lehrplanes. Multiplikation wurde bereits in der 1. Klasse behandelt. Das vermittelte Wissen erstaunt heute selbst ehemalige DDR Bürger.

Jahr 1987 | 103 Seiten
»» mehr

Rezepte

Thüringer Kartoffelklöße


Thüringer Kartoffelklöße

Die Kartoffeln werden geschält, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgießt und durch neues ersetzt. Hierauf lässt man sie ruhig stehen.

Etwa 1/2 Stunde vor ...

»» mehr

Lieder

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit


Brüder, zur Sonne, zur Freiheit

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit,
Brüder zum Lichte empor,
hel aus dem dunklen Vergangnen
leuchtet die Zukunft empor!

Seht, wie der Zug von Millionen
endlos aus Nächti ...

»» mehr





Notice: Undefined variable: IncludePos3 in /homepages/14/d690789235/htdocs/d_ddr/running/artikel_lexikon/lexikon_begriff.php on line 428