Alltagsbilder | Personen | DDR Kaufhalle



Rainer Mittelstädt / Bundesarchiv  Bundesarchiv, Bild 183-T1119-005 / Rainer Mittelstädt / CC-BY-SA 3.0 

Dean Reed



*22.09.1938 Denver, Colo. | †13.06.1986 Zeuthen, Brandenburg
US-amerikanischer Schauspieler, Sänger, Drehbuchautor und Regisseur

Dean Cyril Reed war ein US-amerikanischer Schauspieler, Sänger, Drehbuchautor und Regisseur. Zu Beginn der 1960er Jahre galt er als lateinamerikanisches Teenageridol. 1966 startete er eine zweite Karriere in der Sowjetunion und lebte ab 1973 als bekennender Sozialist in der DDR.

1966 im Oktober startete Reed eine neue Karriere in der Sowjetunion. Er unterzeichnete einen Vertrag mit der staatlichen Konzertagentur Goskoncert und reiste zwei Monate durch die Republiken der UdSSR.

1967 zog Reed nach Italien, lebte mit seiner Familie in Rom. Er bekam einen Vertrag beim Film, spielte bis 1973 in Cinecittà in zwölf Filmen mit, vor allem in Italowestern, darunter Adios, Sabata mit Yul Brynner.

1971 im November lernte er auf der Internationalen Leipziger Woche für Dokumentar- und Kurzfilm seine spätere Frau Wiebke kennen und zog 1972 in die DDR. Dort wurde er als Weltstar und „Sänger des anderen Amerika“ gefeiert. Innerhalb von sechs Jahren dreht er in der DDR fünf Filme.

Dean Reed verstand sich als Marxist und Patriot seinem Land USA gegenüber. Für ihn war das kein Wiederspruch. Er stellte auf seinem Grundstück einen Flaggenmast eine einer US Flagge auf und sprach in der Öffentlichkeit von den Vorzügen seines Wahllandes DDR. Wichtiger als Reisefreiheit sei für die Menschen dass es in diesem Land keine Arbeitslosigkeit gebe.

Dean Reed hatte die doppelte Staatsbürgerschaft. Er nahm an Protestaktionen in Nahost, Süd- und Nordamerika teil. Seine engagierte Haltung brachte ihn oft in Schwierigkeiten mit dem Gesetz anderer Länder. Bei Protestaktionen mit Farmern in Delano und Minnesota wurde er 1978 inhaftiert und trat in Hungerstreik. Erst weltweite Proteste führten zu seiner Freilassung. Auch in Chile war er nicht willkommen. Nach einer illegalen Einreise und zwei ungenehmigten Konzerten 1983 in Santiago und Rancagua wurde er kurzerhand verhaftet und nach Peru abgeschoben.

Ab den 80er Jahren ging in Dean Reed eine Veränderung vor, seine gesellschaftlich politische Situation machte ihm Probleme. Er hatte zunehmend das Gefühl nichts wirklich bewegen zu können. Statt großen weltweiten Tourneen standen außerdem Auftritte in Unterhaltungssendungen auf dem Programm. 1982 ließ Dean Reed seinem Frust an einem Verkehrspolizisten aus. Laut eines Berichtes der Staatssicherheit verglich er bei einem Streit die DDR mit einem faschistischen Staat, in dem er und die 17 Millionen Menschen es "bis oben hin satt" hätten.

Von seinem Wahl-Land DDR entfernte er sich immer mehr. In seiner letzten Zeit telefonierte Dean Reed regelmäßig mit Freunden in den USA um sich ihnen anzuvertrauen. Sein Wunsch war ein Comeback in den USA. Nach einem Interview April 1986 im US Fernsehsender CBS News wurde Dean Reed mit Hassbriefen von US-Zuschauern übersät. Am 13. Juni 1986 wurde Dean Reed tot im flachen Wasser des Zeuthener Sees aufgefunden. Der Tod wurde durch aufgeschnittene Pulsadern und einer Überdosis Schlaftabletten herbei gerufen.

Dean Reed hinterlässt drei Kinder. Seine Urne wurde 1991 nach Boulder in Colorado überführt, wo sie auf dem Green Mountain Cemetery beigesetzt wurde.

Diskografie

  • The Search, Capitol Records, 1959
  • I Kissed a Queen, Capitol Records, 1959
  • He Besado A Una Reina, Capitol Chile, 1959
  • Our Summer Romance, Capitol Records, 1959
  • Nuestro Amor Veraniego, Capitol Chile, 1960
  • Don't Let Her Go, Capitol Records, 1960
  • I Forgot More Than You'll Ever Know, Imperial Records, 1961
  • Como Un Niño Soy, Odeon Chile, 1964
  • La Bamba, Odeon Argentina, 1965
  • Hippy Hippy Shake, Odeon Chile/Argentina, 1965
  • Simpatia, EMA 1966
  • Dean Reed, Melodija, 1969
  • Las Cosas Que Yo He Visto, Odeon Chile, 1971
  • Mississippi-Line, Melodija 1972
  • Wir sagen ja..., Amiga, 1972
  • Dean Reed a jeho svet, Supraphon, 1976
  • My Song For You, Supraphon, 1978
  • Rock 'n' Roll, Country & Romantic, Supraphon, 1980
  • Dean Reed Country, Supraphon, 1981
  • Dean Reed, Supraphon, 1986
  • Akter i pesnja: Dean Reed, Vostokchim, 2001
  • The Red Elvis: The Very Strange Story Of Dean Reed, Bear Family, 2007
  • Seine Amiga-Erfolge, SONY BMG, 2007

Filmografie

  • 1964: Heißer Strand Acapulco (Love Has Many Faces)
  • 1964: Guadalajara im Sommer / Sommerzeit (Guadalajara au Verano)
  • 1965: Mi primera novia
  • 1965: Ritmo nuevo y vieja ola
  • 1967: Buccaroo - Galgenvögel zwitschern nicht (Buckaroo)
  • 1967: Bleigericht (Dio li crea… Io li ammazzo!)
  • 1968: Mitra Baby Face
  • 1968: I Nipoti di Zorro
  • 1968: Il Diario proibito di Fanny
  • 1969: Blonde Köder für den Mörder
  • 1970: Chrysanthemen-Bande (Tre per uccidere)
  • 1970: Dein Leben ist keinen Dollar wert (Saranda)
  • 1970: Der wilde Korsar der Karibik / Piraten der grünen Insel (Los Corsarios)
  • 1971: Stirpe di Caino
  • 1971: Adios, Sabata (Indio Black)
  • 1972: Vier Schlitzohren auf dem Weg zur Hölle / Kommt her Freunde, Rags ist hier! / Vier fröhliche Rabauken (Sotto a chi tocca!)
  • 1973: Fäuste, Bohnen… und Karate (Storia di karatè, pugni e fagioli)
  • 1973: Aus dem Leben eines Taugenichts
  • 1974: Kit & Co
  • 1975: Blutsbrüder
  • 1976: Soviel Lieder, soviel Worte
  • 1981: Sing, Cowboy, sing
  • 1984: Uindii


Dean Reed wirkte in über 23 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel "Heißer Strand Acapulco (Love Has Many Faces) – Regie: Alexander Singer" stammt aus dem Jahr 1964. Die letzte Produktion, "Uindii – Regie: Masato Harada" wurde im Jahr 1984 gedreht. Dean Reed drehte innerhalb von 22 Jahren 23 Filme in der DDR. Das entspricht 1.05 Filme pro Jahr.
Facebook
Schlagwörter: Dean Cyril Reed Schauspieler Sänger Drehbuchautor Regisseur


Ausgesuchte Zitate

Wer mich als Interpret einordnen will, könnte vielleicht sagen: Reed ist ein Sänger von Liebesliedern.

Musik

zum Zitat

Man kann vieles lieben: Seine Mutter, Kinder, schöne Frauen - und natürlich unsere schönen politischen Ideale. Alles das besinge ich. Und alles das ist Unterhaltung.

Musik

zum Zitat

Gute Unterhaltung ist gute Politik, weil sie ein echtes Bedürfnis des Publikums befriedigt.

Unterhaltung

zum Zitat

Als Rocksänger hatte ich meine ersten Erfolge. Das Publikum hier hat mich von dieser Seite allerdings noch zu wenig kennengelernt.

Musik

zum Zitat

Warum so traurig, Junge? Hat dich der Boß auf die Straße gesetzt ? Fehlt dir das Geld, um Milch für die Kinder und Schuhe für die Frau zu kaufen?

Klassenkampf

zum Zitat

Ich bin stolz, daß die DDR meine Wahlheimat ist. Vielen, vielen Dank.

DDR

zum Zitat

Ich mag keine dunklen Zuschauerräume und kein blendendes Scheinwerferlicht, weil ich dem Publikum in die Augen sehen möchte.

Unterhaltung

zum Zitat

Wir sind nicht im Unrecht. Wir haben simpelste Bürgerrechte in Anspruch genommen. Was dabei herausgekommen ist, erleben wir gerade.

Unrecht

zum Zitat

Wir sagen nein zu neuen Atomraketen in Westeuropa! Wir sagen ja zur Friedenspolitik der Sozialistischen Staaten!

Frieden

zum Zitat


Suche:
 Preise in der DDR
 Abkürzungen
 Kleinanzeigen in der DDR
 DDR-Lexikon

 Texte & Dokumente
 Versandhandel Kataloge
 Persönlichkeiten

VERO DEMUSA Versandkatalog
DDR Konsum Versandkatalog 1962
GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
GENEX Versandkatalog 1989
GENEX Versandkatalog 1990
Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
Schulbuch Mathematik 1 Klasse
Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
Vorschule
Preisliste Trabant Reparaturen
Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken


DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

Persönlichkeiten
Bekannte Personen aus der DDR.


Foto:Kolbe / Deutsches Bundesarchiv 
Kennen Sie noch Bertolt Brecht?

Wolfgang Ullmann, Elli Schmidt, Dean Reed, Walter Buchheim, Hermann Axen, Werner Jarowinsky, Hermann Kant, Walter Kresse, Luise Ermisch, Willi Stoph, Sybille Reider, »»

Zitate und Aussagen bekannter Personen


Manfred von Ardenne, Helga Hahnemann, Dean Reed, Gojko Mitic, Armin Mueller-Stahl, Bertolt Brecht, Frank Schöbel, Wolfgang Herger, Erich Honecker, Egon Krenz, Gregor Gysi, Margot Honecker, Horst Sindermann, Walter Ulbricht, Arndt Bause, Chris Doerk, Ute Freudenberg, Wolf Biermann, Manfred Krug, Gisela Uhlen, »» »»