Inge Keller



*15.12.1923 Berlin | †06.02.2017 Berlin
deutsche Schauspielerin

Ingeborg „Inge“ Keller war eine deutsche Schauspielerin.


Inge Keller wirkte in über 25 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel "Quartett zu fünft" stammt aus dem Jahr 1949. Die letzte Produktion, "Das Kindermädchen" wurde im Jahr 2012 gedreht. Inge Keller drehte innerhalb von 41 Jahren 22 Filme in der DDR. Das entspricht 0.54 Filme pro Jahr. Nach der Wiedervereinigung wirkte Inge Keller in einem Zeitraum von 27 Jahren in 3 Filmen mit. Das entspricht 0.11 Filmen pro Jahr. Als Filmdarsteller war Inge Keller in der DDR erfolgreicher als nach der deutschen Wiedervereinigung.

Inge Keller spielte mit über 202 namenhaften Darstellern in über 25 Filmen zusammen. Am häufigsten war Inge Keller mit Hans Hardt-Hardtloff, Rolf Hoppe und Norbert Christian im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 59 Produktionen Hans Hardt-Hardtloff.

Facebook

Schlagwörter: Schauspielerin Film




NamePasswort
Registrierung


Suche:


 Witze
 Preise in der DDR
 Abkürzungen
 Kleinanzeigen in der DDR
 DDR-Lexikon

 Bilder
 Spruchbilder, Textbilder
 Texte & Dokumente
 Persönlichkeiten

VERO DEMUSA Versandkatalog
DDR Konsum Versandkatalog 1962
GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
GENEX Versandkatalog 1989
GENEX Versandkatalog 1990
Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
Schulbuch Mathematik 1 Klasse
Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
Vorschule
Preisliste Trabant Reparaturen
Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

Persönlichkeiten aus der DDR


Foto:Wolfgang Thieme 
Erinnern Sie sich an Katarina Witt?

Katarina Witt ist eine deutsche Schauspielerin, Moderatorin und ehemalige Eiskunstläuferin, die im Einzellauf für die DDR und nach der deutschen Einheit für Deutschland startete. Sie ist die Olympiasiegerin von 1984 und 1988, die Weltmeisterin von 1984, 1985, 1987, 1988 und die Europameisterin von 1983 bis 1988.