Rainer Mittelstädt / Bundesarchiv  Bundesarchiv, Bild 183-K0917-500 / CC-BY-SA 3.0 

Manfred von Ardenne



*20.01.1907 Hamburg | †26.05.1997 Weißer Hirsch (Dresden)
deutscher Naturwissenschaftler und Politiker, MdV

Manfred Baron von Ardenne war ein deutscher Naturwissenschaftler. Er war als Forscher vor allem in der angewandten Physik tätig und hielt am Ende rund 600 Erfindungen und Patente in der Funk- und Fernsehtechnik, Elektronenmikroskopie, Nuklear-, Plasma- und Medizintechnik.

Manfred von Ardenne wuchs in einem elitären Haushalt auf und wurde in den ersten Jahren von Privatlehrern unterrichtet. Schon in der Schule zeigte er Interesse für die Naturwissenschaften, insbesondere für die Elektrophysik. Mit 16 Jahren meldete er sein erstes Patent an. Das Gymnasium verließ er vorzeitig mit 16 Jahren. Einnahmen erzielte er schon zu dieser Zeit durch Honorare für Veröffentlichungen und dem Verkauf seiner Patente. Sein Hauptaugenmerk lag 1925 auf der Verbesserung des Breitbandverstärkers, welcher bei weiteren Entwicklungen in der Rundfunk- und Radartechnik benötigt wurde.

1925 begann er sein Studium an der Berliner Universität mit Schwerpunkt Physik, Chemie und Mathematik. So wie er sein Abitur nicht vollendete, brach er nach nur 4 Semestern sein Studium ab und widmete sich seinen Forschungen auf dem Gebiet der angewandten Physik. Erstaunlich ist, dass Manfred von Ardenne in der DDR Professor für elektronische Sonderprobleme der Kerntechnik an der Technischen Universität Dresden war. Wahrscheinlich verhalfen seine Leistungen ihm auch ohne Abiturabschluß und vollständigem Studium zu diesem Posten.

1928 wurde Manfred von Ardenne volljährig. Er gründete das Forschungslaboratorium für Elektronenphysik in Berlin-Lichterfelde. Ardenne wirkte unter anderem an der Entwicklung des Fernsehens mit Leuchtfleck-Zeilenabtastung und zeilenweiser Wiedergabe mit einer Braunschen Röhre, an der Erfindung des Rasterelektronenmikroskops sowie an der Radarentwicklung und atomaren Arbeiten mit. Eine Vielzahl wichtiger Erfindungen rund um die Funk- und Fernsehtechnik sowie Elektronenmikroskopie hatten ihren Ursprung in diesem Institut.

1930, Manfred von Ardenne war gerade einmal 20 Jahre alt, gelang ihm erste vollelektronische Fernsehübertragung mit einer Kathodenstrahlröhre. 1931 präsentierte Ardenne das erste vollelektronische Fernsehen.

In der Zeit Von 1945 bis 1954 wirkte Manfred von Arden zusammen mit anderen deutschen Wissenschaftlern an der Entwicklung der sowjetischen Atombombe mit. Dies geschah nicht freiwillig, er wurde zwangsverpflichtet. 1953 erhielt er für seine Mitarbeit an der sowjetischen Atombombe den Stalinpreis.

Sein "Ansehen" durch die Mitarbeit an der Atombombe stieg. Die DDR unterstützte Ardenne bei der Gründung seines neuen privaten Forschungsinstitut, welches mit bis zu 500 Mitarbeitern das größte private Forschungsinstitut im ganzen Ostblock war.

Von Ardenne war Mitglied der Internationalen Astronautischen Akademie in Paris und Volkskammerabgeordneter.

Facebook

Schlagwörter: Manfred von Ardenne Wissenschaftler Physiker


Ausgesuchte Zitate

Das Verbot der Atomwaffen würde die Atomenergie aus einem Fluch fast sprunghaft in einen Segen für die Menschheit verwandeln.

Atomwaffen

zum Zitat

Der Energiegehalt von Spaltmaterial und Mantelmaterial für z. B. 50 000 Atombomben des gegenwärtigen Typs entspricht etwa 50 Billionen kWh oder fünf Milliarden Tonnen reiner Kohle. Diese Menge ist das Sechsfache der Kohleförderung von den USA, der Sowjetunion und England zusammen im Jahre 1954.

Atomwaffen

zum Zitat

Aus der Vergangenheit zu lernen genügt nicht. Das Gelernte muß Grundlage werden für das eigene Mitgestalten der besseren Zukunft.

Gesellschaft

zum Zitat

Viele deutsche Wissenschaftler erkannten in der UdSSR, daß die höhere Ethik, die wahren humanistischen Ziele, daß die bessere Zukunft beim sozialistischen System liegen, und wir nahmen Partei.

Gesellschaft

zum Zitat

Die geistige Kultur beurteile ich danach, wie sie sich zur materiellen verhält, auf diese zielt.

Gesellschaft

zum Zitat




Wissenswertes und Interessantes

Stadt ...



Oschersleben (Bode), Großräschen, Ausleben, Hummelshain, Löberschütz, Frohburg, Buddenhagen, Gützkow,

Name ...



Willy Prager, Charlotte Brummerhoff, Ingeborg Nass, Edwin Marian, Martin Hellberg, Christian Steyer, Reinhold Bernt, Lissy Tempelhof, Manfred Karge, Hans-Edgar Stecher,

Geschichte ...



Honeckers Leben als Kind, Erich Honeckers Geschwister, DDR Rentner als Schwarzarbeiter im Westen, Lebte man in der DDR sicherer?, Honecker heiratet seine Gefängniswärterin,



Nachrichten aus der Wendezeit

Damals in der DDR 31.01.1990
Erich Honecker wurde entlassen
Berlin (ADN). Der ehemalige Staats- und SED-Chef Erich Honecker ist am Dienstagabend unmittelbar nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft in Berlin-Rummelsburg in die Hoffnungsthaler Anstalten Lobetal bei Bernau gebracht worden. »»
Damals in der BRD 18.12.1989
Wirtschaft: Wie sicher ist eine Kooperation mit der DDR?
In der bundesdeutschen Wirtschaft macht sich Unsicherheit breit. VW-Finanzchef Dieter Ullsperger meint zwar: "Die Lohnkosten sind nur ein Viertel so hoch wie bei uns". Aber für wie lange noch? Und wo geht es hin mit dem Staat DDR, wer von Heute hat morgen noch das Sagen? »»

Wir stellen vor ...

Bücher

Konsum Möbelkatalog 1962


Konsum Möbelkatalog 1962

Unzählige Bürger der ehemaligen DDR hatten Produkte aus diesem Katalog. Er war Standard und oft die einzige Möglichkeit größere Möbel zu kaufen. Wie (ohne PKW) kommt man zu einer 50 Kilo schweren Küche auf dem Land, die sich nicht (wie bei IKEA) "falten" lässt?

Jahr 1962 | 20 Seiten
»» mehr

Rezepte

Falscher Hase (Hackfleisch)


Falscher Hase (Hackfleisch)

Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
»» mehr

Lieder

Unsere Heimat


Unsere Heimat

Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
das Korn auf dem Feld und die Vögel in ...

»» mehr




NamePasswort
Registrierung


Suche:


 Witze
 Preise in der DDR
 Abkürzungen
 Kleinanzeigen in der DDR
 DDR-Lexikon
 Musik in der DDR
 Filme in der DDR
 Ortschaften, Städte

 Bilder
 Spruchbilder, Textbilder
 Texte & Dokumente
 Persönlichkeiten

VERO DEMUSA Versandkatalog
DDR Konsum Versandkatalog 1962
GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
GENEX Versandkatalog 1989
GENEX Versandkatalog 1990
Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
Schulbuch Mathematik 1 Klasse
Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
Vorschule
Preisliste Trabant Reparaturen
Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

Persönlichkeiten aus der DDR


Foto:Manja Dräbenstedt 
Wer war
Inka Bause?

Inka Bause, auch !nka oder INKA , ist eine deutsche Schlagersängerin, Moderatorin und Schauspielerin.

... mehr

Städte in der DDR

Kennen sie noch diese Stadt ...
Weimar

in Weimar gab es 47 VEB Betriebe. Einer der größten Arbeitgeber war ein Kombinat.

... mehr