Schwerin

 Basisdaten
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis Kreisfreie Sadt
Gemeindschlüssel 13 0 04 000
Stadtgliederung 18 Ortsteile
Höhe 38 m √ľ. NN
Fläche 130,53 km²
Einwohner 96.800
  - männlich 47.028
  - weiblich 49.772
Bevölkerungsdichte 732,02 Einwohner pro km²
Postleitzahl en 19053, 19055, 19057, 19059, 19061, 19063
Kfz-Kennzeichen SN
Adresse der Stadtverwaltung Am Packhof 2-6
19053 Schwerin
Webseite http://www.schwerin.de/
 Geografische Lage
Bilder aus Schwerin

Wappen von Schwerin Schwerin ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Auf einer Fl√§che vom 130,53 km² leben in Schwerin 96.800 B√ľrger (Stand 31.12 2015). Das entspricht einer Einwohnerdichte von 732,02 Einwohner pro km². Davon sind 49.651 weiblich was einem Anteil von 51,96% der Gesamtbev√∂lkerung der Stadt Schwerin entspricht. Die Stadt Schwerin gliedert sich in 18 Ortsteile.

96.800 Einwohner leben in Schwerin, der Ort entspricht somit einer Mittelstadt. Eine Mittelstadt wie Schwerin ist auch f√ľr Besucher interessant, die einmal der Gro√üstadt entfliehen wollen. Wer hier seinen Urlaub verbringen m√∂chte, ist sicherlich an √úbernachtungen interessiert. F√ľr Schwerin findet man im Branchenbuch 64 Hotels eingetragen. Auf 64 Hotels kommen somit 96.800 Einwohner. F√ľr den Torismus sind immer die Schulferien von gro√üer Bedeutung, so auch f√ľr Schwerin. Es ist die Zeit, in der die mei√üten Besucher f√ľr Umsatz sorgen. Die Frage, ob man als Urlauber w√§hrend der Ferienzeit oder au√üerhalb derer verreisen soll, ist nicht unberechtigt. Wer nicht will, da√ü sein Kind unter der Woche in einem leeren Freibad schippert, sollte die Schulferien am Urlaubsort beachten. Die Ferienzeiten sind von Bundesland zu Bundesland mitunter sehr verschieden. Im Gegensatz zu anderen Bundesl√§ndern finden die Sommerferien in Mecklenburg Vorpommern 2018 vom 9. Juli bis 18. August statt, die Winterferien vom 5. Februar bis 16. Februar.

Kommen wir aber nun zun√§chst zu einem Vergleich verschiedener Basisdaten. Von den Einwohnerzahlen aus betrachtet befindet sich Schwerin an Platz 2 in Mecklenburg Vorpommern. Das Ranking in den neuen Bundesl√§ndern schaut anders aus, hier steht Schwerin an Platz 12. Beim Ranking der Fl√§che nimmt Schwerin in den neuen Bundesl√§ndern den Platz 134 ein und liegt in Mecklenburg Vorpommern an Position 8. Bezogen auf Fl√§che und Einwohnerzahl ergibt sich eine Einwohnerdichte von 732.02 Einwohner je km¬≤, was Platz 481 f√ľr die neuen Bundes√§nder und in Mecklenburg Vorpommern Platz 6 bedeutet. Die kreisfreie Stadt Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Mit etwas weniger als 100.000 Einwohnern ist sie allerdings die kleinste deutsche Landeshauptstadt.

Schwerin liegt im Westen des Landes Mecklenburg-Vorpommern am S√ľdwestufer des Schweriner Sees in einer waldreichen Seenlandschaft. Die Einwohner bezeichnen Schwerin gerne als die ‚ÄěStadt der sieben Seen und W√§lder‚Äú. In fr√ľheren Zeiten war Schwerin kleiner und tats√§chlich von nur sieben Seen umgeben war. Heute sind einige Seen im Stadtgebiet eingebunden. Dazu geh√∂ren beispielsweise der Burgsee, der Faule See, der Grimkesee, der Heidensee, die Gro√üe Karausche, der Lankower See, der Medeweger See, der Neum√ľhler See, der Ostorfer See, der Pfaffenteich und der Ziegelsee. Die elf Seen auf dem Stadtgebiet mit ihren ufernahen Parkanlagen sind bis heute eine Touristenattraktion.

Urspr√ľnglich bestand Schwerin nur aus der sogenannten Altstadt. Ab 1282 begann die Stadt jedoch, sich umliegende D√∂rfer wie Zippendorf, G√∂hren oder Ostorf einzuverleibe. Sp√§ter wurden sie jedoch wieder als eigenst√§ndige Gemeinden gef√ľhrt. Im 19. Jahrhundert dehnte sich die Stadt weiter aus. Es entstanden ab etwa 1840 die Paulsstadt in Richtung Westen und in der 2. H√§lfte des 19. Jahrhunderts die Feldstadt in Richtung S√ľden. Nach der Wiedervereinigung 1990 wurde Schwerin dann Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern.

Wahrzeichen der Stadt ist das von 1843 bis 1857 unter Gro√üherzog Friedrich Franz II. erbaute Schweriner Schloss das auf einer Insel zwischen dem Schweriner See und dem Burgsee gelegen und √ľber eine Schlossbr√ľcke mit der Stadt verbunden ist.

Schwerin unterhält Städtepartnerschaften mit den Städten:

  • Milwaukee, Wisconsin, USA, seit 1997
  • Odense, D√§nemark, seit 1995
  • Reggio nell‚ÄôEmilia, Italien, seit 1966
  • Schneidem√ľhl / Pila, Polen, seit 1996
  • Tallinn, Estland seit 1993
  • Vaasa, Finnland, seit 1965
  • V√§xj√∂, Schweden, seit 1999
  • Wuppertal, seit 1987


Ehemalige DDR-Betriebe in Schwerin

Als einer der größeren Arbeitgeber ist das ehemalige Kombinat Energiekombinat Schwerin VEB zu nennen. Ein Kombinat (auch Großkombinat) war in der DDR ein Zusammenschluss von eng zusammenarbeitenden Volkseigenen Betrieben (VEB) zu einem Großbetrieb, ähnlich einem Konzern.

Für Schwerin sind in unserer Datenbank 80 Betriebe verzeichnet.

Autoreparatur Schwerin VEB
Backwaren Schwerin VEB
Bauelementewerk Schwerin VEB
Baumechanik Schwerin VEB
Baureparaturen Schwerin VEB
Baustoffversorgung Schwerin VEB
Datenverarbeitungszentrum Schwerin VEB
Denkmalpflege Schwerin VEB
Deutsche Holzwerke Schwerin VEB
Dienstleistungen Schwerin VEB
Energiekombinat Schwerin VEB
Fischverarbeitung Schwerin VEB
Fleischkombinat Schwerin VEB
Bez.fleischkombinat Schwerin VEB
Fleischwarenfabrik Schwerin VEB
Galvanische Werkstätten Schwerin VEB
Topographischer Dienst Schwerin VEB
Getränkebetrieb Schwerin VEB
Getränkekombinat Schwerin VEB
Getreidetechnik Schwerin VEB
Getreidewirtschaft Schwerin VEB
Großhandel OGS Schwerin VEB
Großhandel WtB Schwerin VEB
Handelstransport Schwerin VEB
Hanf und Drahtseilverarbeitung Schwerin VEB
Hochbauprojektierung Schwerin VEB
Hydraulik Schwerin VEB
Industriebau Schwerin VEB
Industriebaukombinat Schwerin VEB
Ingenieurb√ľro f√ľr Bauwesen Schwerin VEB
Keramik Schwerin VEB
Kesseldienst Schwerin VEB
Kfz Instandsetzung Vorwärts Schwerin VEB
Vorwärts Schwerin VEB
Kies und Betonwerk Schwerin VEB
Klement Gottwald Werk Schwerin VEB
Kohlehandel Schwerin VEB
Kraftverkehr Schwerin VEB
Instandsetzungswerk Schwerin VEB
Lederwaren Schwerin VEB
Lewa Lederwaren Schwerin VEB
Linda Werk Schwerin VEB
Meliorationsbau Schwerin VEB
Milchwirtschaft Schwerin VEB
Minol Schwerin VEB
Mischfutterwerk W√ľstmark in Schwerin VEB
Möbelwerke Schwerin VEB
Modeschnitt Schwerin VEB
Molkerei und Dauermilchwerk Schwerin VEB
Kombinat Milchwirtschaft Schwerin VEB
Molkereitechnik und bedarf Schwerin VEB
M√ľtzen und Pelzbekleidung Schwerin VEB
Nahverkehr Schwerin VEB
Norddeutsche Torfwerke Schwerin VEB
Nordkartonagen Schwerin VEB
Nordland Schwerin VEB
Ofenbau Schwerin VEB
Plastmaschinenwerk Schwerin VEB
Plastverarbeitungswerk Schwerin VEB
Rationalisierung Schwerin VEB
Rauchtabakfabrik Unitas Schwerin VEB
Polstermöbel und Dekoration Schwerin VEB
Saat und Pflanzgut Schwerin VEB
Saremo Schwerin VEB
Schweriner Schloßbrauerei VEB
Stadtbaubetrieb Schwerin VEB
Stadtbaukombinat Schwerin VEB
Textilreinigung Reiko Schwerin VEB
Textilreinigung Schwerin VEB
TGA Schwerin VEB
Tief und Br√ľckenbau Schwerin VEB
Tiefbau Schwerin VEB
Tierzucht Schwerin VEB
Uhle Sektkellerei Schwerin VEB
Verkehrs und Tiefbaukombinat Schwerin VEB
Verkehrskombinat Schwerin VEB
Verpackungsmittelwerk Schwerin VEB
Versorgungsbetrieb Schwerin VEB
Wiking Boots und Anhängerbau Schwerin VEB
Gesellschaftsbaukombinat Schwerin VEB

Schwerin gehörte zu den Orten mit mehreren VEB Betrieben. Der "VEB" (Volkseigener Betrieb) war eine Rechtsform sowie die Grundlage der Zentralverwaltungswirtschaft in der DDR. Der VEB befand sich im sog. "Volkseigentum" und unterstand direkt der DDR Partei- und Staatsführung.

Einige Unternehmen und Betriebe in Schwerin waren der "Autoreparatur Schwerin VEB", "Backwaren Schwerin VEB" oder auch der "Bauelementewerk Schwerin VEB".


Facebook