Themen | Alltag

Ein Leben im Kinderheim Machern



Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert


"Positive Energie" – oder wie das Treiben einzelner durch die Erzieherinnen behutsam in die richtige Richtung gelenkt wurde.

Das Gelände des Kinderheimes war gigantisch - zumindest aus damaliger Sicht mit den Augen eines Kindes. Die ehemalige "Villa Sebeck", deren Namensgeber Richard Sebeck eine Forstwirtschaft und eine kleine Landwirtschaft betrieb, war mit Land gut bestückt. Auch nach der Verstaatlichung des Anwesens behielt das Kinderheim einen kleinen Mini-Wald, den vom Buchenweg kommende Besucher durchstreiften. Es war für uns Kinder wunderbar, in diesem Wald zu spielen, ein Wald unmittelbar vor der Haus. Aber auch für ernsthafte Aufgaben war der Wald gut. Ich rodete einfach ein Stück Wald, grub die Fläche um und umzäunte das kleine Beet. Es war unheimlich spannend zu erleben wie der Salat wuchs. Jeden Tag ging ich zu meinem kleinen Garten, mitten im Wald und beobachtete den Kopfsalat beim Wachsen.

Mein Treiben war nicht unbedingt im Sinne der Heimleitung. Denn wenn das jeder machen würde, gäbe es ja bald keinen Wald mehr! Aber da waren dann die gewissen pädagogisch gedachten "Vergünstigungen". Es war nicht okay, einfach den Wald umzugraben. Da ich aber etwas Produktives tat, mich dafür begeisterte und so auch lernte Verantwortung für meine Arbeit zu übernehmen, wurde es toleriert und ich durfte offiziell weiter ein Gärtner sein, wenn ich es nicht übertreibe.

Ich muß schon sagen, so eine Erziehung wäre auch heute oft von Nöten. Nicht mit überzogener Strenge, Verboten und Bestrafungen regieren, sondern mit Belohnung und Motivation.

In der fünften Klasse kam ich auf die verrückte Idee einen Ballon zu bauen. Wollte fliegen. Was da wohl in meinem Kopf vor sich ging? Selbst wenn ich das Material als Kind gehabt hätte und das Teil wirklich fliegen könnte – ich hätte gegen zig Verordnungen und Vorschriften verstoßen. Weil ich nicht wusste, wie ich an Helium heran kam, wollte ich Wasserstoff nehmen. Ich besorgte mir sogar ein Chemiebuch von einem der älteren und löcherte die Lehrer in meiner Schule, wie ich Wasserstoff erzeugen kann. Das Thema war in meiner Klasse noch nicht auf dem Lehrplan. Aber Wasserstoff? Das hätte böse ausgehen können.

Zum Glück blieb es nicht bei so einem allgemeingefährlichen Ballon. Als Freunde mitmachen wollten, wurde ein Flugzeug konstruiert. Meine Erzieherin meinte, wenn wir wirklich abheben, zieht sie ihren Hut vor mir und das war erst recht ein Ansporn. Ich sah mich schon über die Villa fliegen und den Hut der Erzieherin - die eigentlich gar keinen hatte - in ihrer Hand. Ich lernte alles Mögliche um ein Flugzeug bauen zu können. In der Schule hatten wir noch nicht den richtigen Stoff. Also holte ich mir Schulbücher von größeren Schülern. Ich mußte lernen, wie ich den Auftrieb von Tragflächen berechne. Ich war der Chefkonstrukteur und stolz darauf. Klar, das Projekt war ja auch mein Baby, wer hätte sonst ein Flugzeug in der sechsten Klasse konstruieren können? Mein Kumpel Jens war als Organisator vorgesehen, Abteilung "Materialbeschaffung", und der dicke Frank war einfach nur dabei, so wie immer irgendwo ein Dritter dabei ist, der einfach nur dabei ist ohne eine Funktion zu haben. Er sollte das ganze am Ende testen. Testpilot Frank wog soviel wie Jens und ich zusammen. Wir haben schon heimlich bei dem Gedanken gelacht, wie er versucht vom Boden zu kommen, der Moped-Motor sein Gewicht aber nicht in die Lüfte bringt.

Naja, das Projekt verlief sich irgendwann im Sande. Jens wurde adoptiert und verließ das Kinderheim. Und bei mir zeichnete sich ab, daß auch ich bald wieder nach Hause komme.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Ein Leben im Kinderheim Machern
Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung
Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert
Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss
Teil 5: Frust und kleine Freuden in Machern
Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag
Teil 7: Die Kinderheime in der DDR waren keine Straflager für Schüler
Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende
Teil 9: Das ganz persönliche Wort zum Sonntag




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Lehesten

Lehesten ist eine Stadt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt des Bundeslandes Freistaat Thüringen. Die Stadt Lehesten liegt rund 64 km südöstlich der Landeshauptstadt Erfurt u ... »»»
  • Bechstedtstraß
  • Peenemünde
  • Ebenheim
  • Diera-Zehren
  • Werdau
  • Pritzier
  • Zöblitz
  • Menschen



    Hermann Quien
    »»»
  • Alfred Wunderlich
  • Brigitte Ahrens
  • Hans Lucke
  • Rolf Österreich
  • Ruth Baldor
  • Gerd Blahuschek
  • Hans Finohr
  • Kurt Säuberlich
  • Traute Sense
  • Geschichten



    Brüder, zur Sonne, zur Freiheit
    Musik: russisches Volkslied 19. Jhdt., Text: Hermann Scherchen (1918) »»»
  • BRD-Politiker: Übersiedlerstrom begrenzen
  • Parteivorsitzender Gysi: Hart arbeiten für die Rettung des Landes und unserer Partei
  • Hohe jährliche Wachstumsraten in der DDR
  • Radio Stern Trophy 1800 vom RFT Kombinat VEB Stern-Radio Berlin


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 22.01.1990
    Gegen Lohndumping durch DDR-Pendler
    Berlin (West) (ADN). Dringende Sofortmaßnahmen gegen ein drohendes Lohndumping durch Pendler aus der DDR hat die Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen in Berlin (West) gefordert. »»
    Damals in der BRD 09.12.1989
    Und täglich grüßt ... DDR Bürger
    Arbeitsminister Norbert Blüm kämpft mit einer Gesetzeslücke. Ausreisewillige DDR Bürger könnten aller 3 Monate Eingliederungshilfe beantragen und so den Staatshaushalt massiv stören. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    Preisliste für materielle Leistungen an Straßenfahrzeugen - Trabant 601


    Preisliste für materielle Leistungen an Straßenfahrzeugen - Trabant 601 Diese Preisliste enthält auf 219 Seiten 1.884 Positionen für Regelleistungspreise ohne Material für den Fahrzeugtyp Trabant Limousine und Universal. So beispielsweise gerade einmal 2,50 Mark für die Reinigung eines zerlegten Motors. Jahr 1985 | 219 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war sie?
    Helga Hahnemann (Spitzname „Henne“) war eine deutsche Entertainerin, Kabarettistin und Schauspielerin. Ende der 1970er Jahre entwickelte sie sich mit ihrer Berliner Art und Schnauze zur beliebtesten Entertainerin der DDR. ... mehr
    Foto:Maecker 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Müglitztal ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge des Direktionsbezirks Dresden im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Gemeinde Müglitztal liegt rund 15 km südsüdöstlich der Landeshauptstadt Dresden und rund 180 km südsüdöstlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Von all unsern Kameraden
    war keiner so lieb und so gut,
    wie unser kleiner Trompeter,
    ein lustiges Rotgardistenblut.

    Wir saßen so fröhlich beisammen
    in einer so stü ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Falscher Hase (Hackfleisch)
    Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Wolfgang Thieme 
    Kennen Sie noch
    Katarina Witt?

    Katarina Witt ist eine deutsche Schauspielerin, Moderatorin und ehemalige Eiskunstläuferin, die im Einzellauf für die DDR und nach der deutschen Einheit für Deutschland startete. Sie ist die Olympiasiegerin von 1984 und 1988, die Weltmeisterin von 1984, 1985, 1987, 1988 und die Europameisterin von 1983 bis 1988.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Wriezen

    in Wriezen gab es 4 VEB Betriebe. Einer der grten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr