Themen | Alltag

Das Briefgeheimnis in der DDR


Auch in der DDR war das Brief- oder auch Postgeheimnis, gesetzlich sowohl im Strafgesetzbuch als auch in der Verfassung verankert.

Das Strafgesetzbuch der Deutschen Demokratischen Republik (StGB) besagte:

¬ß 135. Verletzung des Briefgeheimnisses. Wer sich vom Inhalt eines verschlossenen Schriftst√ľckes oder einer anderen verschlossenen Sendung unberechtigt Kenntnis verschafft, wird von einem gesellschaftlichen Organ der Rechtspflege zur Verantwortung gezogen oder mit √∂ffentlichem Tadel, Geldstrafe oder mit Verurteilung auf Bew√§hrung bestraft.

Die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik vom 9. April 1968 in der Fassung vom 7. Oktober 1974 sagte zudem eindeutig in Artikel 31:
(1) Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzbar.
(2) Sie d√ľrfen nur auf gesetzlicher Grundlage eingeschr√§nkt werden, wenn es die Sicherheit des sozialistischen Staates oder eine strafrechtliche Verfolgung erfordern.

Analog dazu ein Auszug der aktuellen Gesetzgebung Deutschlands, dem Strafgesetzbuch (StGB) § 206 Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses:
(1) Wer unbefugt einer anderen Person eine Mitteilung √ľber Tatsachen macht, die dem Post- oder Fernmeldegeheimnis unterliegen und die ihm als Inhaber oder Besch√§ftigtem eines Unternehmens bekanntgeworden ist, das gesch√§ftsm√§√üig Post- oder Telekommunikationsdienste erbringt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu f√ľnf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Damals als auch heute wurde das Wort "unberechtigt" beziehungsweise "unbefugt" eingef√ľgt, um dem Gesetzgeber ein berechtigtes Schlupfloch zu geben. Damals als auch heute wird beispielsweise die Post von Untersuchungsgefangenen und Inhaftierten kontrolliert. Es liegt ein Interesse im Rahmen der Ordnung und Sicherheit vor.

Ein Interesse der nationalen Sicherheit sahen auch die damalige BRD und DDR. Aufgrund der Interzonen√ľberwachungsverordnung vom 9. Juli 1951 wurde jede Postsendung aus der DDR, die "dem Anschein nach Waren enthielten", dem Zoll der BRD vorgelegt. Wie sich der "Anschein" bemerkbar machte, blieb den Kontrolleuren vorbehalten. Wahrscheinlich so, wie auch heute der Zoll bei der √Ėffnung von Sendungen dem "Anschein" nachgeht.

Die DDR sah ebenfalls ein "Interesse der nationalen Sicherheit" bei dem innerdeutschen Postverkehr und kontrollierte nicht minder nach eigenem Ermessen. Wer nun zuerst mit dem Bespitzeln der B√ľrger anfing, die BRD oder DDR, ist nicht die Frage. Die Frage sollte lauten : "Gab es in der DDR ein Briefgeheimnis?".

Die Antwort ist ebenso kurz wie klar: Genau wie die BRD, kontrollierte auch die DDR Briefe und Postsendungen. Westpakete wurden ge√∂ffnet und die Inhalte gesichtet. Genau so, wie heute der Zoll Auslandspakete wahllos √∂ffnet und durch sucht. Abgesehen von diesen ‚ÄěAspekten der nationalen Sicherheit‚Äú oder Ermittlungen gegen verd√§chtige Personen, war das Postgeheimnis in der DDR gesichert, nicht weniger als in der BRD oder dem vereinigten Deutschland.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: Briefgeheimnis Recht



Wissenswertes und Interessantes

Städte



Crottendorf

Crottendorf ist eine kreisangeh√∂rige Gemeinde im Landkreis Erzgebirgskreis des Direktionsbezirks Chemnitz im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Gemeinde Crottendorf liegt run ... »»»
  • K√∂chelstorf
  • Laucha an der Unstrut
  • Preetz (bei Stralsund)
  • Neu Kali√ü
  • Ahlsdorf
  • Tauscha
  • Sponholz
  • Menschen



    Gerhard Grimmer
    »»»
  • Albert Norden
  • Willi Boldt
  • Frank Baum (Fu√üballspieler)
  • Edith Brandt
  • Katarina Witt
  • Hans-Joachim L√ľck
  • Anja Kling
  • Detlef Michel
  • Kersten Wetzel
  • Geschichten



    Neonazipropaganda soll DDR √ľberschwemmen
    Hamburg (ADN). Den Sicherheitsbeh√∂rden der BRD liegen nach Angaben der Hamburger Wochenzeitung ‚ÄěDie Zeit" Erkenntnisse √ľber den massenhaften Transport von Werbematerial neonazistischer Gruppier ... »»»
  • Dem Morgenrot entgegen
  • Honecker findet seine First Lady Margot
  • Rechtsanw√§lte der DDR f√ľr den Ausbau der Rechtsordnung
  • Pioniere, voran!


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 21.12.1989
    Volkspolizei unterst√ľtzt die Volkswirfschaft
    Berlin (ADN). Mehr als 2000 Angeh√∂rige der Deutschen Volkspolizei und anderer Organe des Ministeriums f√ľr Innere Angelegenheiten unterst√ľtzen seit Mitte November Werkt√§tige in der Volkswirtschaft. »»
    Damals in der BRD 12.12.1989
    Was tun mit Ladendieben und Falschparkern aus der DDR?
    Polizeihauptkommissar Jochen Lipke vom City-Revier der Hansestadt L√ľbeck sch√§tzt: Sieben bis acht von zehn Ladendiebst√§hlen gehen auf das Konto von DDR Besuchern. »»

    B√úCHER / KATALOGE

    Mathematik Klasse 1


    Mathematik Klasse 1 Im direkten Vergleich mit aktuellen Mathematik B√ľchern zeigt sich der Vorsprung des damaligen Lehrplanes. Multiplikation wurde bereits in der 1. Klasse behandelt. Das vermittelte Wissen erstaunt heute selbst ehemalige DDR B√ľrger. Jahr 1987 | 103 Seiten
    »» mehr
    PERS√ĖNLICHKEITEN
    Woher kennst Du ihn
    Ralf Kowalsky war ein deutscher Leichtathlet aus der Deutschen Demokratischen Republik , der einige Weltbestleistungen im Bahngehen aufstellte. ... mehr
    Foto:Wolfgang Thieme 
    ST√ĄDTE
    In welchem Bezirk liegt die Stadt?
    Wriezen ist eine Stadt im Landkreis Märkisch-Oderland des Bundeslandes Brandenburg. Die Stadt Wriezen liegt rund 81 km ostnordöstlich der Landeshauptstadt Potsdam und rund 53 km ostnordöstlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Wie geht der Text?
    Ich stehe am Fahrdamm, da braust der Verkehr,
    Ich trau mich nicht r√ľber, nicht hin und nicht her!
    Der Volkspolizist, der es gut mit uns meint,
    Der f√ľhrt mich hin√ľber, er ist unser ... »» mehr
    ESSEN
    Kannst Du es zubereiten?
    Falscher Hase (Hackfleisch)
    Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Elke Sch√∂ps 
    Erinnern Sie sich an
    Till Backhaus?

    Till Backhaus ) ist ein deutscher Politiker . Backhaus ist seit 1998 Minister f√ľr Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aktuell dienst√§ltester Landesminister in Deutschland.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Wo lag Cottbus

    in Cottbus gab es 88 VEB Betriebe. Viele der Beschšftigten fanden Arbeit in einem der 9 Kombinate.

    ... mehr