Themen | Alltag

Ein Leben im Kinderheim Machern



Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende


Es war in den Jahren 2003 oder 2004. Ich wollte meinem Sohn zeigen was ein Kinderheim ist. Gemeinsam mit meiner Oma fuhren wir nach Machern, dem Ort meiner Kindheit.

Meine Oma hatte mich auch damals regelmĂ€ĂŸig im Kinderheim besucht und fand es auch interessant, wie sich das alles entwickelt hat. Und ich war erstaunt. Das Heim war farbenfroh gestrichen und es schien kaum jemand anwesend zu sein. Dort wo damals ein Rasen war, rannte ein Pferd durch die Gegend. Zuerst wusste ich nicht so recht, ob ich eintreten soll. Ist es noch ein Kinderheim, oder ein privates GrundstĂŒck mit Reitschule? Und wenn es noch ein Heim wĂ€re, wie reagieren sie auf Fremde. Wie reagieren die Kinder? Dass ich mit einem dicken E-Klasse Wagen vorfuhr, machte es auch nicht einfacher. Vielleicht hielten sie mich fĂŒr einen gut betuchten Snob, der mal sehen wollte wie arme Kinder in einem Heim leben, damit er seinem Sohn Angst vor dem "bösen" Heim machen kann? Nach den vielen Jahren hatte ich ja keine Ahnung, wie Heimkinder heute leben und mit der Umwelt zurecht kommen.

Nachdem ich sah, dass keiner beobachtete aus welchen Auto ich ausstieg, wagten wir uns auf das GelĂ€nde. Es war ein warmer Sommertag. Am Seiteneingang sah ich ein junges MĂ€dchen und fragte wo die Erzieher seien. Na super, das junge MĂ€dchen war eine junge Frau und selbst Erzieherin. Ich muss aber auch immer ins erstbeste FettnĂ€pfchen treten. Vorgestellt war ich schnell. Ich lebte vor vielen Jahren in diesem Heim und wollte meinem Sohn zeigen, wo ich einige Jahre meines Lebens verbrachte. Ob sie noch Frau Jahn kennt und ich mich umschauen und Fotos machen darf. Ich durfte. Und so erfuhr ich, dass vieles umgebaut wurde. Die Jugendlichen haben jetzt Einzelzimmer. Damals hatten nur einige der wirklich Großen aus der achten Klasse ein Einzelzimmer. Alle anderen teilten sich die wenigen RĂ€ume auf.

Ich wurde in das Haus eingeladen und durfte Zimmer besichtigen. Mein lieber Charlie! Spielkonsolen und TV in den Zimmern der Kinder! Dort, wo frĂŒher der Gemeinschaftsraum der "Großen" im Erdgeschoss war, befanden sich Einzelzimmer. Es war soviel umgebaut, dass ich mich kaum noch zurecht fand.

Leider schaute ich mir nicht alles an, ich wollte nicht aufdringlich wirken. Aber der erste Eindruck des neuen Kinderheimes war positiv. Keine "Massenhaltung" von Kindern sondern viel Platz und junge Erzieherinnen, welche sicherlich gerade aufgrund ihres Alters positiv auf die Kinder eingehen konnten. Und Pferde!

Wenn man heute die Website des Heimes auf www.kinderheim-machern.de besucht, glaubt man an ein Ferienlager. Ich werde die Vermutung nicht los, dass Machern von seiner Vergangenheit in der DDR Zeit profitierte. Möglicherweise hatte das "Erich Zeigner" Kinderheim sich als "Muster-Kinderheim" herum gesprochen und fand nach der Wende sogleich eine Finanzierung. Ich weiss es nicht. Ich wĂŒnsche aber dem heutigen Kinderheim jedenfalls viel Erfolg bei seiner TĂ€tigkeit und freue mich ĂŒber sein pĂ€dagogisches Grundkonzept.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Ein Leben im Kinderheim Machern
Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung
Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert
Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss
Teil 5: Frust und kleine Freuden in Machern
Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag
Teil 7: Die Kinderheime in der DDR waren keine Straflager fĂŒr SchĂŒler
Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende
Teil 9: Das ganz persönliche Wort zum Sonntag




Wissenswertes und Interessantes

StÀdte



Marlow

Marlow ist eine Stadt im Landkreis Nordvorpommern des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Marlow liegt rund 93 km ostnordöstlich der Landeshauptstadt Schwerin und ... »»»
  • Löbnitz (Vorpommern)
  • Ehrenfriedersdorf
  • Rothenstein
  • Straufhain
  • Frankenhain
  • Malk Göhren
  • Vollersroda
  • Menschen



    Edgar Barth
    »»»
  • Rudolf Jahn
  • Ingo Steuer
  • Heinz Draehn
  • Sepp Schwab
  • Ingolf Ruhloff
  • Ingo Nachtigall
  • Burkhard Lasch
  • JĂŒrgen Seidel
  • Petrik Sander
  • Geschichten



    JubilÀum ohne Stolz - Umstieg in der DDR-Autoindustrie
    Zwickau (ND-Böhm). Ein Trabant des Typs 1.1 mit Viertaktmotor und kurz danach der 1. in Zwickau montierte Volkswagen vom Typ Polo liefen gestern im Automobilwerk Sachsenring vom Band. Beide Fahrze ... »»»
  • Gewalt gefĂ€hrdet Prozeß demokratischer Erneuerung
  • Leipzigs geographische Lage
  • Lebte man in der DDR sicherer?
  • Verstaatlichung und Enteignung privater Betriebe nicht nur in der DDR


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 16.12.1989
    Kampfgruppen werden aufgelöst
    Berlin (ADN). Die Regierung der DDR hat die Beendigung der TĂ€tigkeit der Kampfgruppen beschlossen. »»
    Damals in der BRD 18.12.1989
    Die unheimlichen Deutschen - Angst vor der Einheit
    Italiens Premier Giulio Andreotti sagt: "Es gibt zwei deutsche Staaten, und zwei sollen es bleiben.". Die italienische Zeitung La Stampa schreibt: "Ein Gespenst geht um in Europa". Die Welt hat Angst vor einer Wiedervereinigung der getrennten BrĂŒder. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, Möbel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erhĂ€ltlichen KonsumgĂŒter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Rainer Lisiewicz , auch genannt Lise, ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und spĂ€terer Fußballtrainer. FĂŒr den 1. FC Lokomotive Leipzig spielte er in der DDR-Oberliga, der höchsten Spielklasse des DDR-Fußball-Verbandes. 1976 wurde er mit dem 1. FC Lok DDR-Pokalsieger. ... mehr
    Foto:Matthias Lipka 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Arnstadt ist eine Stadt im Landkreis Ilm-Kreis des Bundeslandes Freistaat ThĂŒringen. Die Stadt Arnstadt liegt rund 17 km sĂŒdsĂŒdwestlich der Landeshauptstadt Erfurt und rund 253 km sĂŒdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Dem Morgenrot entgegen,
    ihr Kampfgenossen all.
    Bald siegt ihr allerwegen,
    bald weicht der Feinde Wall.
    Mit Macht heran und haltet Schritt
    Arbeiterjugend, will sie mit.
    ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    ThĂŒringer KartoffelklĂ¶ĂŸe
    Die Kartoffeln werden geschĂ€lt, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgießt und durch neues ersetzt. Hierauf lĂ€sst man sie ruhig stehen.

    Etwa 1/2 Stunde v ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Rainer MittelstĂ€dt 
    Kennen Sie noch
    Dean Reed?

    Dean Cyril Reed war ein US-amerikanischer Schauspieler, SĂ€nger, Drehbuchautor und Regisseur. Zu Beginn der 1960er Jahre galt er als lateinamerikanisches Teenageridol. 1966 startete er eine zweite Karriere in der Sowjetunion und lebte ab 1973 als bekennender Sozialist in der DDR.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Niesky

    in Niesky gab es 8 VEB Betriebe. Einer der größten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr