Themen | Militär

Kampfgruppen in der DDR



Teil 2: Das Volkseigentum verteidigen


Freiwillige Arbeiter und Bauern trafen sich mehrmals im Jahr zu gemeinsamen Übungen. Sie sollten bei Aufständen wie denen des 17. Juni 1953 gegen Aufständische vorgehen und das Volkseigentum verteidigen.


Kampfgruppe
©RSM 
Bereits 1945 wurde in der sowjetischen Besatzungszone, der sp√§teren DDR, eine Bodenreform durchgef√ľhrt. Kriegsverbrechern, Nationalsozialisten und allgemein Betrieben mit mehr als 100 Hektar wurde entsch√§digungslos der Grundbesitz weg genommen. Auch viele hochprofitable Betriebe wurden im Rahmen von enteignet und in Staatseigentum √ľberf√ľhrt.

Als Folge der Enteignungen kam es speziell in der Landwirtschaft zu strukturellen Problemen und Engpässen. Schlechte Ernten im Herbst 1952 und Normenerhöhungen ließen die Bevölkerung zunehmend unzufriedener werden. Selbst viele der von den Reformen Profitierenden kritisierten die allgemeinen Rahmenbedingungen und Entwicklungen in der damaligen DDR.

Wer damals nicht in die BRD zog, blieb in der DDR und hoffte auf Ver√§nderungen. Einige gingen dabei soweit, dass sie das ideologische und wirtschaftliche System der DDR st√ľrzen wollten. Was 1989 ohne Gewalt vollbracht wurde, gipfelte 1953 in blutigen Auseinandersetzungen. Die DDR machte Interessengruppen aus der damaligen BRD f√ľr die Anheizung der Situation verantwortlich und wollte nicht noch einmal in so eine Situation geraten.

Die Sowjetunion zog aus den Aufst√§nden eine Konsequenz: die DDR musste keine Reparationsleistungen mehr zahlen und konnte das Geld im eigenen Land zur Verbesserung der Lebenssituation einsetzen. Die DDR zog die Konsequenz in Form der Gr√ľndung der Kampfgruppen. Freiwillige Arbeiter und Bauern trafen sich fortan mehrmals im Jahr zu gemeinsamen √úbungen. Sie sollten bei solchen Aufst√§nden wie denen des 17. Juni 1953 die Sicherheit garantieren, gegen Aufst√§ndische vorgehen und das Volkseigentum verteidigen.

Im Alltag waren die Mitglieder der Kampfgruppen Besch√§ftigte aus nahezu allen Bereichen der Gesellschaft, die eigentlich mit Milit√§r und Armee wenig im Sinn hatten. Sie nahmen an den Man√∂vern der NVA teil, weil die Teilnahme an den Kampfgruppe einige kleine Verg√ľnstigungen im Alltag mit sich brachte.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Kampfgruppen in der DDR
Teil 2: Das Volkseigentum verteidigen
Teil 3: Auflösung und Entwaffnung der Kampfgruppen




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Börgerende-Rethwisch

B√∂rgerende-Rethwisch ist eine kreisangeh√∂rige Gemeinde im Landkreis Bad Doberan des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde B√∂rgerende-Rethwisch liegt rund 65 km ... »»»
  • Dingelst√§dt
  • Quitzdorf am See
  • Tirpersdorf
  • Gumperda
  • Gnadau
  • Berkholz-Meyenburg
  • Thie√üen
  • Menschen



    Rosemarie Hajek
    »»»
  • Harald Eggers
  • Waldemar Verner
  • Olaf Distelmeier
  • Katharina Thalbach
  • Cornelia Oschkenat
  • Ludwig Renn
  • Walter Werner
  • Otto Walter (Politiker)
  • Volkmar Kleinert
  • Geschichten



    Endstation Planwirtschaft
    Das eine sozial gerechte und bezahlbare Volkswirtschaft auf Dauer nur in einer Planwirtschaft enden kann, h√∂rt man nicht gern. Man denkt an Hitler, Stalin und nennt im selben Atemzug auch Erich Ho ... »»»
  • NVA und Bundeswehr am Beginn ihrer Beziehungen
  • Die Zuwanderung von Aus- und √úbersiedlern stoppen
  • Bonner Regierung k√ľndigt ‚ÄěAus" f√ľr √úbersiedler an
  • Der Blick √ľber die Mauer


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 24.01.1990
    Deutsche Währungsunion?
    Die Finanzexpertin der SPD, Ingrid Matth√§us-Maier, plappert jetzt auf allen Kan√§len munter von einer W√§hrungsunion zwischen BRD und DDR daher. »»
    Damals in der BRD 11.12.1989
    Schwarzhandel: Dunkle Ost-West-Geschäfte haben Hochkonjunktur
    F√ľr wenige D-Mark viele DDR-Mark zu kaufen um das billig erworbene DDR Geld in lukrative DDR Immobilien zu stecken, ist derzeit der gro√üe Renner. Nicht ganz legal, doch eine profitable Chance f√ľr jeden abgebrannten BRD B√ľrger. Der Ausverkauf der DDR beginnt. »»

    B√úCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, M√∂bel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erh√§ltlichen Konsumg√ľter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERS√ĖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du sie?
    Helga Hahnemann (Spitzname ‚ÄěHenne‚Äú) war eine deutsche Entertainerin, Kabarettistin und Schauspielerin. Ende der 1970er Jahre entwickelte sie sich mit ihrer Berliner Art und Schnauze zur beliebtesten Entertainerin der DDR. ... mehr
    Foto:Maecker 
    ST√ĄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Magdeburg ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Stadt Magdeburg liegt rund 129 km wests√ľd­westlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Von all unsern Kameraden
    war keiner so lieb und so gut,
    wie unser kleiner Trompeter,
    ein lustiges Rotgardistenblut.

    Wir saßen so fröhlich beisammen
    in einer so st√ľ ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Falscher Hase (Hackfleisch)
    Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Roger & Renate R√∂ssing 
    Wer war
    Heinz Quermann?

    Heinz Quermann war ein bekannter Fernsehunterhalter in der DDR.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Aschersleben

    in Aschersleben gab es 32 VEB Betriebe. Einer der grŲŖten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr