Themen | Ostalgie

Der CONSUMENT Versandhandel Leipzig in der DDR Mangelwirtschaft


Nach der Wende wurden Versandhauskataloge aus der BRD rauf und runter gebl├Ąttert, sie f├╝llten ganze Familienabende. Sowas kannten die letzten DDR B├╝rger nicht. Denn was selbst in der DDR Geborene kaum wissen: Auch in der DDR gab es Versandh├Ąuser. Beispielweise war das "CENTRUM Versandhaus Leipzig" von 1956 bis 1974 aktiv. Wie vertrug sich das mit der Mangelwirtschaft in der DDR?


Am 01.05.1956 wird das "Versandhaus Leipzig" gegr├╝ndet und 1969 in "CENTRUM Versandhaus Leipzig" umbenannt. Direktor war bis zum Ende Dr. Fritz Loth. Die Schwerpunkte lagen in der Bildung eines bedarfsgerechten Warensortiments und der Erh├Âhung der Versorgungsleistung gegen├╝ber der Bev├Âlkerung. Es wurden Verkaufsstellen mit Bestellannahmen eingerichtet und Versandhauskataloge verlegt. Bestellt werden konnte alles, was transportf├Ąhig war: Mode, Spielzeug, Technik, Geschirr, B├╝cher und vieles mehr.

Das CONSUMENT Versandhaus Leipzig unterstand der Vereinigung Volkseigener Warenh├Ąuser (VVW) CENTRUM Leipzig. Die VVW CENTRUM war das zentrale ├Âkonomische Leitungsorgan der volkseigenen Warenh├Ąuser der DDR mit Sitz in Leipzig und unterstand direkt dem Ministerium f├╝r Handel und Versorgung. Geleitet wurde der Komplex durch einen Generaldirektor. Der Vereinigung waren die 14 CENTRUM-Warenh├Ąuser der DDR zugeordnet. Ihre wichtigsten Aufgaben waren Planung und Leitung der Warenh├Ąuser, Zentraleinkauf und Entwicklung von Kooperationsbeziehungen zur Industrie, Marktbeobachtung und Bedarfsermittlung, Entwicklung moderner Formen des Verkaufs, des Kundendienstes und der Dienstleistungen sowie die Einf├╝hrung neuer Methoden der Leitung und Betriebsorganisation. 1985 erfolgte eine Umbenennung in Volkseigene Warenh├Ąuser CENTRUM, Generaldirektion Leipzig.

Im Jahre 1967 schrieb man im Leipziger Versandhauskatalog: "...Das reichhaltige Warenangebot mit 4300 Warenpositionen wurde sorgf├Ąltig in monatelanger Arbeit ausgew├Ąhlt und zusammengestellt. Es wurden gute Voraussetzungen geschaffen, Ihnen eine preisg├╝nstige Auswahl zu bieten und die hohe Nachfrage f├╝r Versandhausartikel noch besser als zuvor zu erf├╝llen. Wir werden in der kommenden Saison t├Ąglich mehr als 8000 Kunden zur Zufriedenheit bedienen k├Ânnen ...."

1968 wurden ca. 1,3 Millionen Kunden durch das CONSUMENT Versandhaus beliefert. Das Sortiment umfasste 1.280 Artikeln und 4.300 Bestellpositionen. 

Am 24.04.1968 fiel der erste Spatenstich f├╝r ein neues und gr├Â├čeres Versandhaus im Norden von Leipzig. Die Bauarbeiten an dem neuen Industriegebiet wurden jedoch 1971 auf Grund wirtschaftlicher Schwierigkeiten eingestellt, und es kam zur Stilllegung des Projekts. Allerdings wurde der CENTRUM Versandhandel bis zum 31. Dezember 1974 weiter gef├╝hrt.

Die Gr├╝nde f├╝r die Einstellung sehen viele in einer Verschlechterung der Versorgungslage. Was nicht ausreichend produziert wurde, konnte letztendlich auch nicht im Versandhandel beworben werden.

Den Katalogen lagen einfache Bestellformulare bei, welche 12 Artikel aufnehmen konnten. Das zweiseitige Formular erkl├Ąrt sich von selbst. Fragen hinterl├Ąsst die Zeichenerkl├Ąrung f├╝r Vermerke der Spalte 1: "A - Artikel zur Zeit vergriffen". Wer den folgenden Witz versteht, ahnt die Frage:

Er: "Du Schatz, ich lese hier grade: 'Die DDR geh├Ârt zu den zehn f├╝hrenden Industrie Nationen der Welt.', ich glaub, das schreibe ich mal unserem Onkel Dieter in D├╝sseldorf."
Sie: "Klar, mach das. Und wenn Du grade dabei bist - er soll zu Ostern ein paar Rollen Klopapier mitschicken."

Wenn in der DDR alles Mangelware war, wieso konnte das ganze Sortiment per Versandhandel geliefert werden? Oder wurde jede Bestellung mit dem Vermerkt ""Artikel zur Zeit vergriffen" an den Besteller zur├╝ck geschickt? Auf diese Frage wei├č ich keine Antwort. Vermutlich war diese Frage jedoch der letztendliche Grund daf├╝r, dass 1976 das letzte Versandhaus in der DDR, der Konsument Versandhandel Karl-Marx-Stadt, seine Pforten schloss.

Interessant ist der Fakt, dass Leipzig auch heute noch ein beliebter Standort f├╝r Versandh├Ąuser ist. Schon in der Funktion als Messestadt profitierte Leipzig von seiner fast schon einmaligen geografischen Lage. Das liegt an dem Umstand, dass in Sachsen viele Land- und Heerstra├čen der alten R├Âmer existierten. Die via regia kam aus westlichen L├Ąndern, f├╝hrte nach Polen und bis nach Russland hinein. Ein anderer gro├čer Handelsweg reichte vom Norden Deutschlands bis nach Genua und Venedig. Es war die via imperii. An der Kreuzung beider Stra├čen, die viele tausende Kilometer reichten, wurde die Stadt Leipzig erbaut. Die Existenz dieser uralten europaweiten Stra├čen wirkt sich bis heute aus. Egal ob f├╝r Quelle oder Amazon, der Standort Leipzig hat seine Vorz├╝ge. Was 1956 wohl der Ausschlag f├╝r die Entscheidung war, gerade in Leipzig ein Versandhaus zu etablieren.

Wie lief eine Bestellung damals ab? Nun, nicht wesentlich anders als heute. Abweichend wurden der Zahlungsverkehr und die Reklamation geregelt. Gezahlt wurde per Nachnahme oder auf Rechnung. M├Ąngel mussten, bei Postsendungen, innerhalb von 24 Stunden bei der Post gemeldet werden, nicht innerhalb von 12 Monaten, wie es heute ├╝blich ist. Bei Bahnsendungen hatte man 7 Tage zur Reklamation Zeit.

Mangelwirtschaft hin oder her - offenbar gab es doch genug in der DDR zu kaufen. Sicherlich wurden einige Positionen mit "Zur Zeit nicht lieferbar" quittiert, aber sowas kommt heutzutage auch bei Amazon vor. Ich kann mich erinnern, dass die L├Ąden in der DDR grunds├Ątzlich nicht leer waren. Heimelektronik, Fototechnik und auch Spielzeug gab es zur Gen├╝ge- wenn man es bezahlen konnte. Die Kaufh├Ąuser waren genau so voll wie Heute. Lediglich Importartikel waren bisweilen schwer zu bekommen. Bananen mag man nennen. Aber heutzutage gibt es ja auch keinen echten russischen Kavier f├╝r 3 Euro die Dose bei Aldi. Importe hatten und haben ihren Preis. Bei einheimischen Produkten, abgesehen von PKW, war alles im Lot. Erstaunlicherweise definiert man "Mangelwirtschaft" heute nur allzuschnell an der Verf├╝gbarkeit weniger Produkte.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: Versandhandel Handel Consument Konsum



Wissenswertes und Interessantes

St├Ądte



Gro├č Plasten

Gro├č Plasten ist eine kreisangeh├Ârige Gemeinde im Landkreis M├╝ritz des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde Gro├č Plasten liegt rund 94 km ├Âstlich der Landes ... »»»
  • Cunewalde
  • Linthe
  • Kleinbodungen
  • Freienorla
  • Gro├čr├Ąschen
  • Rieps
  • Gro├čr├╝ckerswalde
  • Menschen



    Albert Norden
    »»»
  • Heiner Thomas
  • J├╝rgen Fangh├Ąnel
  • Christina Heinich
  • Ewald Moldt
  • Evelyn Matz
  • Erhard H├╝bener
  • Max Suhrbier
  • Wilfried Klingbiel
  • Henny Porten
  • Geschichten



    UdSSR sieht USA nicht mehr als Gegner an
    Die UdSSR ist bereit, die USA nicht mehr als Gegner einzustufen. Dies erkl├Ąrte Au├čenminister Eduard Schewardnadsees am Sonntag gegen├╝ber dem USA-Fernsehen CBS. »»»
  • Frust und kleine Freuden in Machern
  • Auf zum Sozialismus
  • Hohe j├Ąhrliche Wachstumsraten in der DDR
  • Sozialabbau wird nicht hingenommen


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 23.10.1989
    Kritik an der Glaubw├╝rdigkeit staatlicher Behauptungen
    Stets gute Zahlen, Plan├╝bererf├╝llung, neue Rekorde in der Produktion - und trotzdem ist die DDR Wirtschaft pl├Âtzlich im Keller? Bernd Walter, Wolfgang Beyer, Erich Dittmann und viele andere Vertrauenspersonen sprachen ihre Zweifel aus. Die Erfolge bisheriger Wirtschaftsmechanismen, das nicht praktizierte Leistungsprinzip, die schlechten real existierenden Arbeits- und Lebensbedingungen entsprechen nicht dem was die Partei uns allj├Ąhrlich bescheinigt. »»
    Damals in der BRD 12.12.1989
    Lafontaine: Einschr├Ąnkungen f├╝r ├ťbersiedler
    Wenn es nach Oskar Lafontaine ginge, sollen k├╝nftig nur noch ├ťbersiedler aufgenommen werden, die sich von der DDR aus Arbeit und Wohnraum in der BRD besorgten. »»

    B├ťCHER / KATALOGE

    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR


    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR Katalog f├╝r Lieferungen aus der BRD in die DDR. DDR B├╝rger konnten ├╝ber Verwandte Waren beziehen, welche es in der DDR nicht - oder nur mit erheblichen Lieferzeiten behaftet - gab. Dieser Katalog war nur "Privilegierten " zug├Ąnglich. Jahr 1990 | 146 Seiten
    »» mehr
    PERS├ľNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Harry Tisch war Mitglied des Politb├╝ros des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds in der DDR. ... mehr
    Foto:unbekannt 
    STÄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Tangerh├╝tte ist eine Stadt im Landkreis Stendal des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Stadt Tangerh├╝tte liegt rund 35 km nordnord├Âstlich der Landeshauptstadt Magdeburg und rund 109 km westlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Wenn Mutti fr├╝h zur Arbeit geht,
    Dann bleibe ich zu Haus.
    Ich binde eine Sch├╝rze um
    Und feg die Stube aus.

    Das Essen kochen kann ich nicht,
    Daf├╝r bin ich zu klein. ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Kartoffeln mit Kr├Ąuterquark
    Zwiebeln zerkleinern, mit der Milch und dem Quark verr├╝hren. Gegebenenfalls K├╝chenkr├Ąuter hinzu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Kartoffeln ungesch├Ąlt und ohne Salz i ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Tohma 
    Wer war
    Joachim Gauck?

    Joachim Gauck ist der elfte Bundespr├Ąsident der Bundesrepublik Deutschland. Zu DDR-Zeiten war Gauck evangelisch-lutherischer Pastor und Kirchenfunktion├Ąr. W├Ąhrend des letzten Jahrzehnts der DDR leitete Gauck die Vorbereitung und Durchf├╝hrung der beiden evangelischen Kirchentage 1983 und 1988 in Rostock. Im Zuge der friedlichen Revolution wu ...

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in S├Âmmerda

    in S├Âmmerda gab es 14 VEB Betriebe. Einer der gr÷▀ten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr