Themen | Mauer, Wende, Einheit

Wenn ein Land stirbt



Teil 4: Die Ära Honecker


Der 1971 vollendete parteiinterne Putsch in der DDR war die Folge der Ulbricht-Ära und spülte Erich Honecker nach ganz oben an die Macht.


Besuch Walter Ulbricht im Eisenhüttenkombinat Ost
©Bundesarchiv 
Der in Leipzig geborene Walter Ulbricht war der "Architekt der DDR", baute sie auf und leitete ein sozialistisches Wirtschaftswunder ein. Die DDR wurde zum wirtschaftlich erfolgreichsten Land im Verbund der sozialistischen Staaten. Doch seine Politik war nicht die Politik der UdSSR. Die UdSSR wollte nicht die Nummer zwei sein und dem sozialistischem „Modell DDR“ folgen. Sie wendete sich von Ulbricht ab.

In der DDR selbst führte Ulbrichts Durchsetzung seiner Machtposition zu Angstzuständen. Kritiker trafen sich im Zuchthaus wieder. Doch bereits ab 1969 kam Unmut in der SED auf. Bundeskanzler Willy Brandt war im Rahmen einer Entspannungspolitik zu Gesprächen bereit, wenn Ulbricht auf eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR und dem Austausch von Botschaftern verzichtet. (siehe Die DDR in den siebziger Jahren).

Der Verzicht auf eine Anerkennung der DDR war für Ulbricht kein Problem der "sozialistischen Gesinnung". Nach dem Motto "Ist mir doch egal was andere über mich denken", sah er in der Entspannungspolitik vor allem wirtschaftliche Vorteile für die DDR. Die Sowjetunion lehnte wegen Ulbrichts Ausruf des „Modell DDR“ als Vorbild aller sozialistischen Industriegesellschaften bestimmte Wirtschaftslieferungen in die DDR ab um Ulbrichts Abhängigkeit von der UdSSR zu demonstrieren. Ulbricht konnte somit seine hochgesteckten wirtschaftlichen Ziele nur erreichen, wenn er Hilfe beim "Klassenfeind" im Westen fand. Eine wirtschaftliche Konföderation schwebte Ulbricht vor, die er nutzen wollte um am Ende die Bundesrepublik wirtschaftlich schließlich doch noch zu überholen.

Ulbricht entschied damals in der DDR alles allein, ohne auf andere Meinungen zu hören. Wenn es in der DDR keine Demokratie gab, dann trifft das definitiv für die Ulbricht-Ära zu. Die Mehrheit der SED Mitglieder im Politbüro war nicht der Meinung, dass eine Verbrüderung mit dem Klassenfeind ein Garant für ein stabiles Wachstum der DDR Wirtschaft sei. Die Abhängigkeit vom Westen sei gefährlicher als die von der Sowjetunion. Für den Westen ist die DDR der Klassenfeind, zur Sowjetunion besteht eine "brüderliche" Verbindung aufgrund der sozialistischen Gesellschaftform. Im Ernstfall ist auf die Sowjetunion mehr Verlass. Die Opposition innerhalb der SED schwächte die Position Ulbrichts in der SED als auch in der Bevölkerung und schrieb geradezu einen Politthriller.

Bereits am 28. Juli 1970 vereinbarten Honecker und Breschnew eine Entmachtung von Walter Ulbricht. Auf der 14. Tagung des SED-Zentralkomitees vom 9. bis 11. Dezember 1970 wurde in Diskussionen Ulbricht für Versorgungsprobleme, Engpässe und die schlechte Stimmung in der Bevölkerung verantwortlich gemacht. Dass die Sowjetunion wirtschaftliche Lieferungen versagte und damit Ulbrichts neue leistungsorientierte Wirtschaftspolitik unterminierte, wurde nicht erwähnt.

Am 21. Januar 1971 schrieben schließlich 13 von 20 Mitglieder und Kandidaten des Politbüros der SED einen siebenseitigen geheimen Brief an Breschnew. Die Verfasser riskierten im besten Fall Zuchthaus oder alternativ die Todesstrafe wegen Staatsverrat. Der als „Geheime Verschlusssache“ deklarierte Brief wurde unter anderem von Willi Stoph und Günter Mittag unterschrieben. Sie brachten zum Ausdruck, dass Walter Ulbricht die wirtschaftlichen und politischen Realitäten nicht mehr richtig einschätzte und seine Außenpolitik mit der BRD nicht dem folgt, was zwischen der SED und der KPdSU abgesprochen war. Alle Unterzeichner schlugen Breschnew vor, die Entmachtung Ulbrichts in der Art vorzunehmen, wie zwischen Honecker und ihm im Juli 1970 besprochen wurde. So kam es auch.

Gleich nach dem Putsch und Honeckers Amtsantritt als Erster Sekretär des Zentralkomitees der SED wurde Ulbricht aus den Geschichtsbüchern gelöscht. Die Sowjets zogen sich aus dem "aktiven" Dienst in der DDR zurück – und die Ära Ulbricht war vorbei. Es war der Start der Honecker-Ära.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Wenn ein Land stirbt
Teil 2: Im Spiegel der Erinnerung
Teil 3: Die Ära Ulbricht
Teil 4: Die Ära Honecker
Teil 5: Der Blick über die Mauer
Teil 6: Der Blick nach vorn
Teil 7: Die Erben der DDR




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Potsdam

Potsdam ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Brandenburg. Auf einer Fläche vom 187,37 km² leben in Potsdam 167.745 Bürger (Stand 31.12 2015). Das entspricht einer Einwohnerdichte von 816, ... »»»
  • Lützen
  • Harzgerode
  • Wendisch Waren
  • Reichenwalde
  • Köthen (Anhalt)
  • Elxleben (Landkreis Sömmerda)
  • Lancken-Granitz
  • Menschen



    Wilhelm Feldmann (Politiker)
    »»»
  • Heinz Hergert
  • Josef Rose
  • Kurt Holke
  • Hela Gruel
  • Hans-Hartmut Krüger
  • Karl Raddatz
  • Sylke Otto
  • Rolf Schwanitz
  • Walter Bluhm
  • Geschichten



    Deutsche Einheit darf kein Risiko werden
    Berlin (ND/ADN). Die deutsche Vereinigung wird international - so scheint es - als unabwendbar zur Kenntnis Benommen. Doch melden sich immer nachdrücklicher prominente Politiker zu Wort, die darau ... »»»
  • Demos in mehreren Städten gegen DDR-Ausverkauf
  • Lebte man in der DDR sicherer?
  • Aus MfS-Zentrale kein Abhören mehr möglich!
  • Verstaatlichung und Enteignung privater Betriebe nicht nur in der DDR


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 06.02.1990
    Lautstarker Ruf nach Einheit auf Montagsdemonstrationen
    Leipzig (ND/ADN). Der Ruf nach „Deutschland einig Vaterland" .prägte die Montagsdemonstration in Leipzig, an der annähernd 100 000 Menschen teilnahmen. Vertreter des Neuen Forums, des Bürgerkomitees, andere Gruppierungen sowie Bürger bekräftigten die Forderung nach einem Volksentscheid zur deutschen Einheit. »»
    Damals in der BRD 18.12.1989
    Wirtschaft: Wie sicher ist eine Kooperation mit der DDR?
    In der bundesdeutschen Wirtschaft macht sich Unsicherheit breit. VW-Finanzchef Dieter Ullsperger meint zwar: "Die Lohnkosten sind nur ein Viertel so hoch wie bei uns". Aber für wie lange noch? Und wo geht es hin mit dem Staat DDR, wer von Heute hat morgen noch das Sagen? »»

    BÜCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, Möbel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erhältlichen Konsumgüter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Bertolt Brecht oder Bert Brecht war ein einflussreicher deutscher Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts. Seine Werke werden weltweit aufgeführt. Brecht hat das epische Theater beziehungsweise „dialektische Theater“ begründet und umgesetzt. ... mehr
    Foto:Kolbe 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Dessau-Roßlau ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Stadt Dessau-Roßlau liegt rund 54 km ostsüdöstlich der Landeshauptstadt Magdeburg und rund 109 km westsüdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
    unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
    Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
    das Korn auf dem Feld und die Vögel ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Thüringer Kartoffelklöße
    Die Kartoffeln werden geschält, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgießt und durch neues ersetzt. Hierauf lässt man sie ruhig stehen.

    Etwa 1/2 Stunde v ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto: 
    Kennen Sie noch
    Bettina Wegner?

    Bettina Helene Wegner ist eine deutsche Liedermacherin und Lyrikerin. Ihr bekanntestes Lied ist Kinder aus dem Jahre 1976, das – gesungen von Joan Baez – auch internationale Verbreitung fand.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Sonneberg

    in Sonneberg gab es 41 VEB Betriebe. Viele der Beschftigten fanden Arbeit in einem der 2 Kombinate.

    ... mehr