Themen | Mauer, Wende, Einheit

Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen


Vor der Wende wurde mir beigebracht, die Mauer dient als Schutz vor m√∂glichen milit√§rischen Konflikten mit der US-amerikanischen Besatzungsmacht in West-Berlin. Nach der Wende erz√§hlte man, die Berliner Mauer wurde gebaut um uns einzusperren. Heute, √ľber zwei Jahrzehnte nach dem Ende des kalten Krieges, sollten wir unsere Kinder aufkl√§ren, dass wohl beides nur Halbwahrheiten waren.


West-Berlin Sektoren√ľbergang Friedrichstrasse 1964
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland unter den Alliierten Siegermächten Frankreich, England, USA, Sowjetunion aufgeteilt. Der Sowjetunion, bekannt auch als UdSSR, (dessen Kern heute Russland ist), wurde das Gebiet zugeteilt, das später als Deutsche Demokratische Republik (DDR) in die Geschichte einging. Aber es wurde auch Berlin, die ehemalige Hauptstatt des deutschen Reichs, aufgeteilt.

Aufgrund des Umstandes, dass Berlin sich mitten auf dem Gebiet der 1949 gegr√ľndeten DDR befand, waren Konflikte und Probleme geradezu vorprogrammiert. Eine Stadt mit 2 verschiedenen W√§hrungen, unterschiedlichen Gesetzen und gegens√§tzlichen Wirtschaftssystemen - und auch unterschiedlichem Wohlstand.

Es ist naheliegend, dass die Menschen in beiden Teilen versuchten, das Beste aus der Situation zu machen. Denn, man muss sich vorstellen, dass eine Gro√üstadt wie Berlin, in der mehr als eine Million Menschen wohnten, zwar von zwei unterschiedlichen Staaten nach unterschiedlichen Vorstellungen regiert wurde, aber die geteilte Stadt lediglich durch Schlagb√§ume getrennt wurde. T√§glich fuhren tausende Bewohner des Ost-Teils in die westliche H√§lfte zur Arbeit. Der westliche Teil, zumindest die Arbeitgeber, freut sich √ľber die billigen, aber gut ausgebildeten Arbeitskr√§fte. Billig im √∂stlichen Teil wohnen und leben, aber im Westteil der Stadt die Arbeitskraft teuer verkaufen. Der Verwaltung des Ostteils gef√§llt die Situation √ľberhaupt nicht, denn sie muss die vollen Sozialleistungen bereitstellen. Aber sie hatte keinerlei Handhabe. Dazu kam auch noch, dass Bewohner des reichen Westens t√§glich in den Ostteil der Stadt fahren und subventionierte Lebensmittel ramschten. Bei einem Tauschkurs von 1:4 und vom Osten subventionierten Preisen, bezogen die Westler Lebensmittel und Waren des t√§glichen Bedarfs zu einem Zehntel dessen, was sie in ihrem Teil der Stadt daf√ľr h√§tten bezahlen m√ľssten.

Doch auch der westlich regierte Teil Berlins war nicht gl√ľcklich mit der Situation. Die Ost-Berliner kamen in Schaaren √ľber die Grenze und nahmen den West-Berlinern die Arbeit weg. Gut ausgebildete Fachkr√§fte aus Ost-Berlin ruinierten den Arbeitsmarkt West-Berlins. Sogar immer mehr "West-Firmen" finden die Situation nicht mehr tragbar. Aufgrund der billigeren und subventionierten Waren im Osten, gingen im Westen die Ums√§tze in diesen Segmenten drastisch zur√ľck.

Auf der anderen Seite der Stadt schimpften die Ost-Berliner, dass die Westler ihre ganze Stadt aufkaufen und sie vor leeren Regalen stehen mussten. Es g√§rte auf beiden Seiten. Zwar gibt es hin und wieder partielle Vorz√ľge, aber im Gro√üen und Ganzen war die komplette Situation sehr risikobehaftet. Denn Unmut formiert sich schnell zu Widerstand - auf beiden Seiten. Und wenn es im geteilten Berlin zu Auseinandersetzungen gekommen w√§re, h√§tte Ost-Berlin Hilfe von der Sowjetunion bekommen und f√ľr West-Berlin h√§tten die West-Alliierten eine Streitmacht zur Verf√ľgung gestellt.

So war die Situation im Jahre 1961.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: DDR Mauer Berlin


Teil 1: Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen
Teil 1: Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen
Teil 2: Die Sieger des II. Weltkriegs teilen Deutschland unter sich auf
Teil 3: Aus Deutschland werden zwei Staaten
Teil 4: Die Mauer - das offene Staatsgeheimnis
Teil 5: Und plötzlich war die Mauer da
Teil 6: Reaktionen auf den Mauerbau
Teil 6: Reaktionen auf den Mauerbau




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Zingst

Zingst ist eine kreisangeh√∂rige Gemeinde im Landkreis Nordvorpommern des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde Zingst liegt rund 121 km ostnord√∂stlich der Lande ... »»»
  • K√∂nigswalde
  • Bahretal
  • Tarnow (Mecklenburg)
  • Silz (Mecklenburg)
  • Wiesenburg (Mark)
  • Dranske
  • Wittstock (Dosse)
  • Menschen



    Walter Lendrich

    Walter Lendrich wirkte in √ľber 64 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel "Der Richter von Zalamea" stammt aus dem Jahr 1956. Die letzte Produktion, "Tandem (TV)" wurde im Jahr 1992 g ... »»»
  • Franz Knappe
  • Stephan Reber
  • Hilde Kneip
  • G√ľnther Jahn
  • Rudolf Klix
  • Georg Sch√∂pflin
  • Gerhard Zadek
  • Helga H√∂rz
  • Dieter Bellmann
  • Geschichten



    Wenn ein Land stirbt
    Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt, sagt die Welt, dass er zu fr√ľh geht. Wenn ein Mensch lange Zeit lebt, sagt die Welt, es ist Zeit.‚Äú So beginnt ein Lied der Puhdys aus DDR-Zeiten. Aber was ist, w ... »»»
  • ‚ÄěIch sehe DDR als die gro√üe Chance"
  • NVA und Bundeswehr am Beginn ihrer Beziehungen
  • √úber allen strahlt die Sonne
  • Geschichte der Stadt Markkleeberg


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 22.12.1989
    Im Januar kommen √Ąrzte aus Schleswig-Holstein
    Kiel (ADN). Schleswig-Holstein wird im Januar die ersten √Ąrzte in die DDR-Bezirke Schwerin und, Rostock schicken, teilte Gesundheitsminister G√ľnter Jansen (SPD) am Donnerstag in Kiel mit. »»
    Damals in der BRD 11.12.1989
    DDR: Die Abrechnung
    Die DDR auf dem Weg in die Anarchie. Verbitterte Menschen st√ľrmen die B√ľros der verhassten Staatssicherheit, Arbeiter √ľben sich in Warnstreiks, die SED verliert ihre Mitglieder. »»

    B√úCHER / KATALOGE

    Preisliste f√ľr materielle Leistungen an Stra√üenfahrzeugen - Trabant 601


    Preisliste f√ľr materielle Leistungen an Stra√üenfahrzeugen - Trabant 601 Diese Preisliste enth√§lt auf 219 Seiten 1.884 Positionen f√ľr Regelleistungspreise ohne Material f√ľr den Fahrzeugtyp Trabant Limousine und Universal. So beispielsweise gerade einmal 2,50 Mark f√ľr die Reinigung eines zerlegten Motors. Jahr 1985 | 219 Seiten
    »» mehr
    PERS√ĖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Eberhard Aurich ist ein ehemaliger deutscher SED-Funktionär. Er war der vorletzte Erste Sekretär des Zentralrates der FDJ in der DDR. ... mehr
    Foto:Gabriele Senft 
    ST√ĄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Magdeburg ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Stadt Magdeburg liegt rund 129 km wests√ľd­westlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
    unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
    Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
    das Korn auf dem Feld und die V√∂gel ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Tote Oma mit Sauerkraut und Kartoffeln
    Etwas K√ľmmel und Zucker an das Sauerkraut geben und alles mit etwas Wasser erhitzen.

    Die Kartoffeln sch√§len und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Danach abgie√üen und den Topf mit e ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:unbekannt 
    Wer war
    Heinz Keßler?

    Heinz Ke√üler ist ein ehemaliger deutscher Armeegeneral. Er war Mitglied des Ministerrats der DDR, Minister f√ľr Nationale Verteidigung und Abgeordneter der Volkskammer der DDR. Er geh√∂rte dem SED-Zentralkomitee, dem Politb√ľro und dem Nationalen Verteidigungsrat der DDR an. In den Mauersch√ľtzenprozessen wurde er zu einer siebeneinhalbj√§hrig ...

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Ueckerm√ľnde

    in Ueckerm√ľnde gab es 11 VEB Betriebe. Einer der grŲŖten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr