Themen | Mauer, Wende, Einheit

Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen



Teil 1: Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen


Vor der Wende wurde mir beigebracht, die Mauer dient als Schutz vor m√∂glichen milit√§rischen Konflikten mit der US-amerikanischen Besatzungsmacht in West-Berlin. Nach der Wende erz√§hlte man, die Berliner Mauer wurde gebaut um uns einzusperren. Heute, √ľber zwei Jahrzehnte nach dem Ende des kalten Krieges, sollten wir unsere Kinder aufkl√§ren, dass wohl beides nur Halbwahrheiten waren.


West-Berlin Sektoren√ľbergang Friedrichstrasse 1964
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland unter den Alliierten Siegermächten Frankreich, England, USA, Sowjetunion aufgeteilt. Der Sowjetunion, bekannt auch als UdSSR, (dessen Kern heute Russland ist), wurde das Gebiet zugeteilt, das später als Deutsche Demokratische Republik (DDR) in die Geschichte einging. Aber es wurde auch Berlin, die ehemalige Hauptstatt des deutschen Reichs, aufgeteilt.

Aufgrund des Umstandes, dass Berlin sich mitten auf dem Gebiet der 1949 gegr√ľndeten DDR befand, waren Konflikte und Probleme geradezu vorprogrammiert. Eine Stadt mit 2 verschiedenen W√§hrungen, unterschiedlichen Gesetzen und gegens√§tzlichen Wirtschaftssystemen - und auch unterschiedlichem Wohlstand.

Es ist naheliegend, dass die Menschen in beiden Teilen versuchten, das Beste aus der Situation zu machen. Denn, man muss sich vorstellen, dass eine Gro√üstadt wie Berlin, in der mehr als eine Million Menschen wohnten, zwar von zwei unterschiedlichen Staaten nach unterschiedlichen Vorstellungen regiert wurde, aber die geteilte Stadt lediglich durch Schlagb√§ume getrennt wurde. T√§glich fuhren tausende Bewohner des Ost-Teils in die westliche H√§lfte zur Arbeit. Der westliche Teil, zumindest die Arbeitgeber, freut sich √ľber die billigen, aber gut ausgebildeten Arbeitskr√§fte. Billig im √∂stlichen Teil wohnen und leben, aber im Westteil der Stadt die Arbeitskraft teuer verkaufen. Der Verwaltung des Ostteils gef√§llt die Situation √ľberhaupt nicht, denn sie muss die vollen Sozialleistungen bereitstellen. Aber sie hatte keinerlei Handhabe. Dazu kam auch noch, dass Bewohner des reichen Westens t√§glich in den Ostteil der Stadt fahren und subventionierte Lebensmittel ramschten. Bei einem Tauschkurs von 1:4 und vom Osten subventionierten Preisen, bezogen die Westler Lebensmittel und Waren des t√§glichen Bedarfs zu einem Zehntel dessen, was sie in ihrem Teil der Stadt daf√ľr h√§tten bezahlen m√ľssten.

Doch auch der westlich regierte Teil Berlins war nicht gl√ľcklich mit der Situation. Die Ost-Berliner kamen in Schaaren √ľber die Grenze und nahmen den West-Berlinern die Arbeit weg. Gut ausgebildete Fachkr√§fte aus Ost-Berlin ruinierten den Arbeitsmarkt West-Berlins. Sogar immer mehr "West-Firmen" finden die Situation nicht mehr tragbar. Aufgrund der billigeren und subventionierten Waren im Osten, gingen im Westen die Ums√§tze in diesen Segmenten drastisch zur√ľck.

Auf der anderen Seite der Stadt schimpften die Ost-Berliner, dass die Westler ihre ganze Stadt aufkaufen und sie vor leeren Regalen stehen mussten. Es g√§rte auf beiden Seiten. Zwar gibt es hin und wieder partielle Vorz√ľge, aber im Gro√üen und Ganzen war die komplette Situation sehr risikobehaftet. Denn Unmut formiert sich schnell zu Widerstand - auf beiden Seiten. Und wenn es im geteilten Berlin zu Auseinandersetzungen gekommen w√§re, h√§tte Ost-Berlin Hilfe von der Sowjetunion bekommen und f√ľr West-Berlin h√§tten die West-Alliierten eine Streitmacht zur Verf√ľgung gestellt.

So war die Situation im Jahre 1961.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: DDR Mauer Berlin


Teil 1: Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen
Teil 1: Die Mauer - Berlins politisches Wahrzeichen
Teil 2: Die Sieger des II. Weltkriegs teilen Deutschland unter sich auf
Teil 3: Aus Deutschland werden zwei Staaten
Teil 4: Die Mauer - das offene Staatsgeheimnis
Teil 5: Und plötzlich war die Mauer da
Teil 6: Reaktionen auf den Mauerbau
Teil 6: Reaktionen auf den Mauerbau




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Remstädt

Remst√§dt ist eine kreisangeh√∂rige Gemeinde im Landkreis Gotha des Bundeslandes Freistaat Th√ľringen. Die Gemeinde Remst√§dt liegt rund 23 km westlich der Landeshauptstadt E ... »»»
  • Magdeburg
  • Fahrenwalde
  • Vollersroda
  • Reuth (Vogtland)
  • Elsteraue
  • Thiessow
  • Kamenz
  • Menschen



    Hans-G√ľnter Schr√∂der
    »»»
  • Werner Heidinger
  • Ines Gei√üler
  • Kerstin Knabe
  • Heinz Marx
  • Otto Winzer
  • G√ľnter Bartnicki
  • Angela Voigt
  • Kurt Stempell
  • Michael K√∂hler (Rennrodler)
  • Geschichten



    √úbersiedlerkinder oft dem Spott ausgesetzt
    Osnabr√ľck (ADN). Kinder von √úbersiedlern aus der DDR leiden unter einer starken seelischen Belastung. √úbersiedlerkinder werden nicht nur zu Au√üenseitern gemacht, sondern sogar angefeindet. »»»
  • Die schmutzigen Gesch√§fte der alten SED-F√ľhrung
  • Gegen Lohndumping durch DDR-Pendler
  • Republikaner blasen zum Angriff
  • Verbotene Filme kommen wieder


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 05.02.1990
    Das ‚ÄěSED" ist weg, die PDS ist eine neue Partei
    Berlin (ND). Die SED gibt es nicht mehr. Am Sonntag tagte in Berlin der Parteivorstand der SED/PDS und beschlo√ü mit gro√üer Mehrheit, das ‚ÄěSED" abzulegen. Denn, so hatten es bereits zuvor auf Kreisdelegiertenkonferenzen viele Genossen der Basis deutlich gemacht: Seit dem au√üerordentlichen Parteitag haben sich in der Partei tiefgreifende Ver√§nderungen vollzogen. »»
    Damals in der BRD 23.10.1989
    Tausende Übersiedler Opfer skrupelloser Geschäftemacher
    Sie erschleichen sich bereits in √úbergangswohnheimen Zugang zu ahnungslosen, neu angekommenen Auswanderern, berichtet der "Spiegel". Sie nutzen das Unverst√§ndnis vieler √úbersiedler aus, die ein Leben lang in einer sozialistischen Planwirtschaft lebten, nur subventionierte Preise, √ľberteuerte Preise oder jahrelange Wartezeiten kannten. »»

    B√úCHER / KATALOGE

    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR


    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR Katalog f√ľr Lieferungen aus der BRD in die DDR. DDR B√ľrger konnten √ľber Verwandte Waren beziehen, welche es in der DDR nicht - oder nur mit erheblichen Lieferzeiten behaftet - gab. Dieser Katalog war nur "Privilegierten " zug√§nglich. Jahr 1990 | 146 Seiten
    »» mehr
    PERS√ĖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Heiko Peschke ist ein ehemaliger deutscher Fu√üballspieler. F√ľr den Halleschen FC Chemie und den FC Carl Zeiss Jena spielte er in der DDR-Oberliga, f√ľr Bayer Uerdingen in der Bundesliga. und 2. Bundesliga. Mit der DDR-Nationalmannschaft bestritt er f√ľnf L√§nderspiele. ... mehr
    Foto:Jan Peter Kasper 
    ST√ĄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Borna ist eine Stadt im Landkreis Leipzig des Direktionsbezirks Leipzig im Bundesland Freistaat Sachsen. Sie liegt im s√ľdlichen Teil der Leipziger Tieflandbucht, am Flusslauf der Wyhra. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Br√ľder, zur Sonne, zur Freiheit,
    Br√ľder zum Lichte empor,
    hel aus dem dunklen Vergangnen
    leuchtet die Zukunft empor!

    Seht, wie der Zug von Millionen
    endlos aus N√§c ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Kartoffeln mit Kräuterquark
    Zwiebeln zerkleinern, mit der Milch und dem Quark verr√ľhren. Gegebenenfalls K√ľchenkr√§uter hinzu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Kartoffeln ungesch√§lt und ohne Salz i ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto: 
    Wer war
    Peter Albert?

    Peter Albert war ein deutscher Schlagersänger, Komponist und Texter.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Zittau

    in Zittau gab es 65 VEB Betriebe. Einer der grŲŖten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr