Themen | Alltag

Eigenversorgung in der ehemaligen DDR



Teil 2: Eigenanbau von Gemüse, Obst und Kräuter im Garten


Der Garten hinter dem Haus ersetzte zwar nicht den Delikatessen Laden, half aber, einige Engpässe zu vermeiden.


Anbau von Gewürzen und Kräutern im eigenen Garten
©RSM 
Wer zu viel Geld hatte und sich im Delikat-Laden eindecken konnte oder genug Beziehungen hatte um bestens versorgt zu sein, baute seinen Garten mit einem Pool inklusive Sprungbrett und Datsche zu. Ich weiß noch, wie ich nicht selten zu den Nachbarn schielte und sie beneidete. Sie hatten einen Pool im Garten, viel Wiese zum Spielen, ein Zelt für die Kinder und eine Datsche für die Erwachsenen. Hollywoodschaukel und Grillecke. Die Leute nebenan hatten schon so ihre Beziehungen. Glücklich waren sie aber offenbar trotzdem nicht. Es gab viel Streit, Klatsch und Scheidungen.

Bei uns sah es anders aus. Die Familie war intakt und der Garten in anderer Hinsicht für Kinder ein Abenteuer. Gleich am Anfang kam ein großer Bereich für Salate, Tomaten, Blumenkohl, Gurken und Bohnen. Das Gießen der Pflanzen übernahm ich gern. Zuerst war der Blattsalat reif und konnte verspeist werden. Die Blätter wurden gewaschen und rein in eine Schüssel mit Zitronenwasser, Zucker und etwas Essig angerichtet.

Bei den Tomaten freute ich mich jeden Tag, wenn sie etwas reifer wurden. Meine Oma musste mich oft ermahnen, keine unreifen Tomaten zu ernten, auch wenn ich sie endlich einmal kosten wollte.

An der Flanke standen Büsche von roten und schwarzen Johannisbeeren. Die roten Johannisbeeren landete gleich im Mund oder auf der Obsttorte, oder später im Kompott. Die schwarzen Johannisbeeren wurden zu Most (Saft) und Omas "Medizin" verarbeitet.

Nach diesem Abschnitt folgte etwas Wiese mit 3 Apfelbäumen und einer Sitzecke, natürlich selbst gebaut. Auf der Wiese standen unsere Liegestühle und ein Zelt für uns Kinder, in welchem wir uns vor der Sonne schützten und spielten. Die Apfelbäume lieferten genug Äpfel für Apfelmus. Für Apfelkuchen aber sie aber eher ungeeignet. Es waren die härteren und später reifenden Winteräpfel.

Im Anschluss kam ein Feld mit Erdbeeren, flankiert von weiteren Tomaten. Das Erdbeerfeld war nicht groß und lieferte nur mäßige Mengen, aber dafür schmeckte jede einzelne um so besser. An Tomaten mangelte es uns ebenso wenig während des Sommers. Damit konnte sich jeder selbst versorgen.

Vor zwei Jahren baute ich Tomaten auf dem Fensterbrett an, in der Stadt. Die Tomatenstauden sind so ertragreich dass wir die geernteten Tomaten gar nicht alle aufessen konnten. Was damals in der DDR zuviel war, endete als Ketchup. Selbstgemachter Ketchup ist wirklich etwas Feines, zumal man ganz genau weiß, daß nur reinste Natur im Kochtopf landet.

Neben dem Erdbeerfeld stand ein kleiner, aber ertragreicher Pflaumenbaum, in dessen Schatten Pfefferminze wuchs. Es war ein Erlebnis, Pfefferminztee mal nicht aus der Verpackung zu kochen, sondern frischen Tee zu brühen. Dieses Jahr pflanze ich Pfefferminze auf dem Balkon an, um auch meinem Sohn zeigen zu können, wo der Tee eigentlich herkommt. Es war für uns Kinder damals etwas ganz gewaltiges, direkt aus der Natur sein Essen zu beziehen.

Die Pflaumen landeten auf Omas leckerem Pflaumenkuchen, wurden eingekocht oder gleich so weggefuttert. Wenn ich heute keine Pflaumen mehr esse, mag es an dem Obst im Laden selbst liegen. Den Erdbeeren fehlt die Süße, ich verziehe immer wieder mein Gesicht, wenn ich eine Erdbeere pur esse. Den Pflaumen fehlt irgendwie der gewohnte Geschmack der Reife.

Noch vor dem Garten, neben dem Zweifamilienhaus, befand sich ein kleiner Vorgarten mit einem Pfirsichbaum. Meine Tante hatte ihn gepflanzt. Das war schon eine Sensation: Pfirsiche selbst ernten, statt zu kaufen. Zwar waren Pfirsiche keine Seltenheit, aber sie hatten etwas Südländisches an sich und das im eigenen Garten - das war schon ein Hauch von Ungarn. Es waren nicht übermäßig viele Pfirsiche an ihm, aber man freute sich über die wenigen Kilo.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: Eigenversorgung Versorgungsengpässe


Teil 1: Eigenversorgung in der ehemaligen DDR
Teil 2: Eigenanbau von Gemüse, Obst und Kräuter im Garten
Teil 3: Versorgung über die Obstbäume der Landstraßen
Teil 4: Hasen, Hühner und Gänse aus eigener Zucht
Teil 5: Eigenversorgung über den Wald
Teil 6: Holzversorgung erlaubte unglaublich geringe Heizkosten
Teil 7: Unterschiede bei der Selbstversorgung auf dem Land und in der Stadt
Teil 8: Warum war die Eigenversorgung in der DDR so ausgeprägt?




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Zöblitz

Zöblitz ist eine Stadt im Landkreis Erzgebirgskreis des Direktionsbezirks Chemnitz im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Stadt Zöblitz liegt rund 56 km südwestlich der Land ... »»»
  • Börgerende-Rethwisch
  • Sachsenbrunn
  • Zittau
  • Kirschkau
  • Beseritz
  • Karstädt (Mecklenburg)
  • Wittenburg
  • Menschen



    Gabriele Seyfert
    »»»
  • Waldemar Cierpinski
  • Susanne Beyer
  • Siegfried Perleberg
  • Ingo Hermanns
  • Sabine John
  • Rosemarie Ackermann
  • Wolfgang Lischke
  • Frank Edmond
  • Axel Wittke
  • Geschichten



    Republikaner blasen zum Angriff
    Ab sofort heiße die Devise: Angriff und nochmals Angriff. Schönhuber kündigte an, er werde Wege finden, damit seine Partei an den Volkskammerwahlen teilnehmen könne. „Das Potential für die R ... »»»
  • Amt für Sicherheit (MfS) wird aufgelöst
  • Ehepaar Honecker in Lobetal „privat aufgenommen"
  • Zukunft ist was unsere Kinder daraus machen
  • Reaktionen auf den Mauerbau


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 23.01.1990
    Über 12.000 DDR-Bürger siedelten vergangene Woche in die BRD über
    Bonn (ADN). Der starke Zustrom von Aus- und Übersiedlern in die BRD hält unvermindert an. »»
    Damals in der BRD 18.12.1989
    Schwarzarbeit: DDR-Übersiedler und Pendler
    Übersiedler und Pendler aus der DDR fluten den bundesdeutschen Arbeitsmarkt. Fragwürdige Job Vermittler locken gefragte Hilfskräfte mit Schwarzarbeit. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, Möbel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erhältlichen Konsumgüter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Rainer Lisiewicz , auch genannt Lise, ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und späterer Fußballtrainer. Für den 1. FC Lokomotive Leipzig spielte er in der DDR-Oberliga, der höchsten Spielklasse des DDR-Fußball-Verbandes. 1976 wurde er mit dem 1. FC Lok DDR-Pokalsieger. ... mehr
    Foto:Matthias Lipka 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Frankfurt (Oder) ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Brandenburg. Die Stadt Frankfurt (Oder) liegt rund 101 km östlich der Landeshauptstadt Potsdam und rund 79 km östlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Brüder, zur Sonne, zur Freiheit,
    Brüder zum Lichte empor,
    hel aus dem dunklen Vergangnen
    leuchtet die Zukunft empor!

    Seht, wie der Zug von Millionen
    endlos aus Näc ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Kartoffeln mit Kräuterquark
    Zwiebeln zerkleinern, mit der Milch und dem Quark verrühren. Gegebenenfalls Küchenkräuter hinzu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Kartoffeln ungeschält und ohne Salz i ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Jan Peter Kasper 
    Kennen Sie noch
    Heiko Peschke?

    Heiko Peschke ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Für den Halleschen FC Chemie und den FC Carl Zeiss Jena spielte er in der DDR-Oberliga, für Bayer Uerdingen in der Bundesliga. und 2. Bundesliga. Mit der DDR-Nationalmannschaft bestritt er fünf Länderspiele.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Eberswalde

    in Eberswalde gab es 22 VEB Betriebe. Einer der grten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr