Themen | Politik & Gesellschaft

Endstation Planwirtschaft


Das eine sozial gerechte und bezahlbare Volkswirtschaft auf Dauer nur in einer Planwirtschaft enden kann, hört man nicht gern. Man denkt an Hitler, Stalin und nennt im selben Atemzug auch Erich Honecker mit der DDR. Wer auch nur etwas Positives ĂŒber die DDR Ă€ußert, diesem Unrechtsstaat, der 40 Jahre langen Diktatur, wird angefeindet. Heute haben wir eine Demokratie und das, was damals ablief, war das Schlimmste was Menschen je passieren konnte – ist zumindest die Meinung der westdeutschen Mehrheit.

Aber ist da wirklich richtig? Haben wir diese Meinung von den meinungsbildenden Medien oder ist es tatsĂ€chlich unsere eigene Erkenntnis. NatĂŒrlich ist das unsere eigene Meinung, „Erkenntnis“. Schließlich zwingt uns niemand Nachrichten zu verfolgen. Wir hören uns die Berichterstattung an und bilden uns daraus unser eigenes Urteil ĂŒber richtig und falsch. Zweifelsohne. Sperre einen Affen in einen Zoo und er kommt zur „Erkenntnis“, dass er nur im Zoo ĂŒberleben kann. Wo anders bekommt er schließlich nichts zum Essen. Analog dazu ist der Mensch bei seiner Erkenntnisfindung von den Informationen abhĂ€ngig, die man ihm zuspielt oder gewĂ€hrt.

Nehmen wir einmal das Beispiel „Wirtschaft“. Wir leben in einer Marktwirtschaft und laut Politik und Medien ist das gut so und die einzig sinnvolle Lösung. Eine Planwirtschaft, wie in der ehemaligen DDR, ist immer zum Untergang verdammt. Das ist eine Art „Naturgesetz“ und wurde vor 20 Jahren mit dem Niedergang der DDR bewiesen.

Aber was ist eigentlich Planwirtschaft? Was zeichnet sie aus? Der Wissenschaftler erlĂ€utert den Begriff Planwirtschaft - auch Zentralwirtschaft genannt - als eine Wirtschaftsordnung in der wesentliche Entscheidungen zur Zuordnung (Allokation) knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Boden und Rohstoffe zur Produktion von GĂŒtern von einer zentralen Instanz getroffen werden. Wenn beispielsweise SĂŒdfrĂŒchte in der Ex-DDR knapp waren, weil sie einfach nicht in der Leipziger Tieflandbucht wachsen wollten und Importe aus Übersee wirtschaftlich nicht tragbar waren, dann konnte nicht die Nachfrage das Angebot bestimmen. Stattdessen wurde in der „Planwirtschaft“ festgelegt, welche Mengen importierbar sind und wie die Verteilung der knappen „Ressource Banane“ erfolgt. Selbst wenn das Kilo Bananen fĂŒr 30 DDR Mark einen Absatz finden wĂŒrde, wĂ€re dieser Absatz geringfĂŒgig im Rahmen der Volkswirtschaft, die mit den dafĂŒr eingesetzten Ressourcen volkswirtschaftlich wichtigere Aufgaben hĂ€tte erfĂŒllen können.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Endstation Planwirtschaft
Teil 2: RentabilitÀt als Ziel des Wirtschaftens
Teil 3: Der geregelte Markt




Wissenswertes und Interessantes

StÀdte



Wasserthaleben

Wasserthaleben ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis KyffhĂ€userkreis des Bundeslandes Freistaat ThĂŒringen. Die Gemeinde Wasserthaleben liegt rund 32 km nordwestli ... »»»
  • Rukieten
  • Möllenbeck (Landkreis Ludwigslust)
  • Limbach (Vogtland)
  • Chorin
  • Mittelpöllnitz
  • Glasewitz
  • Warza
  • Menschen



    Gert Andreae

    Gert Andreae wirkte in ĂŒber 7 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel "Der Kampf der Tertia" stammt aus dem Jahr 1952. Die letzte Produktion, "Dr. SchlĂŒter. 5. Unter Menschen" wurde ... »»»
  • Achim Hill
  • Hans-Dieter Krampe
  • Melitta Sollmann
  • Christiane Ufholz
  • Werner Eilitz
  • Renate KrĂ¶ĂŸner
  • Heinz Neukirchen
  • Christian Hauck
  • Ernst Scholz (SED)
  • Geschichten



    Warum funktionierte der Schwarzmarkt in der DDR?
    Auf dem Schwarzmarkt wurden Waren im Wert von vielen tausend Mark tĂ€glich umgesetzt. Vorbei an Staat und Kollektiv. »»»
  • Madagaskar: DDR Entwicklungshilfe
  • Bruttowertschöpfung der DDR
  • Das Einheitsfrontlied
  • DDR- und BRD-Polizei klĂ€rten gemeinsam Mordfall auf


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 11.12.1989
    Defizit im Staatshaushalt steigt auf 17 Milliarden Mark
    Berlin (ND/ADN). Das Defizit im DDR-Staatshaushalt fĂŒr 1990 wird voraussichtlich von 15 auf 17 Milliarden Mark steigen. Das gab Finanzministerin Uta Nickel auf der Sitzung des Volkskammerausschusses fĂŒr Haushalt und Finanzen bekannt. »»
    Damals in der BRD 08.12.1989
    SPD will keine Übersiedler mehr!
    Um DDR BĂŒrger von einer Übersiedlung in die BRD abzuhalten, will die SPD auf ihrem Berliner Parteitag ein wirtschaftliches Hilfsprogramm fĂŒr die DDR verabschieden. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR


    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR Katalog fĂŒr Lieferungen aus der BRD in die DDR. DDR BĂŒrger konnten ĂŒber Verwandte Waren beziehen, welche es in der DDR nicht - oder nur mit erheblichen Lieferzeiten behaftet - gab. Dieser Katalog war nur "Privilegierten " zugĂ€nglich. Jahr 1990 | 146 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war sie?
    Maja Catrin Fritsche ist eine deutsche SchlagersĂ€ngerin. Mit 22 Jahren ging sie zusammen mit Frank Schöbel erfolgreich auf große Tour durch die DDR. Das Lied "Doch da sprach das MĂ€dchen" war 1982 ihr Durchbruch. ... mehr
    Foto:Matthias Piro 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Zeitz ist eine Stadt im Landkreis Burgenlandkreis des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Stadt Zeitz liegt rund 126 km sĂŒdsĂŒdöstlich der Landeshauptstadt Magdeburg und rund 185 km sĂŒdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Wer ißt die meisten Pfefferkuchen auf der weiten Welt?
    Wer hat die ganze Schneiderstube auf den Kopf gestellt?

    Quatsch und platsch und quatsch -
    das ist doch der Pitti-Platsch ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Falscher Hase (Hackfleisch)
    Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Peter Koard 
    Kennen Sie noch
    Sigmund JĂ€hn?

    Sigmund Werner Paul JĂ€hn ist ein ehemaliger deutscher Kosmonaut, Jagdflieger und Generalmajor der NVA der DDR. Er war der erste Deutsche im Weltraum.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Frankfurt (Oder)

    in Frankfurt (Oder) gab es 32 VEB Betriebe. Viele der Beschäftigten fanden Arbeit in einem der 2 Kombinate.

    ... mehr