Themen | Alltag

Ein Leben im Kinderheim Machern



Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung


Belohnung statt Strafe war das Basiskonzept der Erzieherinnen in Machern.

Gehen wir wieder ein paar Jahre zurĂŒck zur Zeit im "Trakt der Kleinen". Von Andrea, einer guten Freundin 10 Jahre Ă€lter als ich und freie Mitarbeiterin des Jugendamtes, erhielt ich mein erstes Lieblingsbuch geschenkt: "Die Spatzenelf". Im Kinderheim entwickelte ich mich daraufhin zu einer Leseratte. Dank der BĂŒcher entwickelte sich ein Gerechtigkeitssinn und die Idee, sich auf die Seite der SchwĂ€cheren zu schlagen und ihnen zu helfen. Aber wohl auch der Keim fĂŒr meine Ablehnung von Chefs und Vorgesetzten, die sich allein aufgrund ihrer Position fĂŒr etwas Besseres halten und andere von oben herab behandeln.

Fernsehen gab es fĂŒr die Unterstufe nur am Wochenende im Freizeitraum der "Großen". Manchmal durften die großen unter den Kleinen - die sich positiv bemerkbar gemachten SchĂŒler der vierten Klasse - zu den Großen setzen und den 20 Uhr Film anschauen. Da hat man sich immer geadelt gefĂŒhlt und es war ein Anreiz sich ordentlich zu verhalten und in der Schule gute Noten zu erringen. Ja, so lief das. Es gab keine Bestrafungen, PrĂŒgel oder was man sonst alles hört. Nicht in Machern. Es wurde mit Belohnungen gearbeitet. Wer sich positiv entwickelte, durfte sich zu den Großen setzen und TV schauen. Er hatte einen Besuchstag ausser der Reihe, durfte in die Stadt mit den Großen, hatte mehr kleine Freiheiten, VergĂŒnstigungen oder wurde mit einem verantwortungsvollen Posten bekleidet. So wie beispielsweise "Verantwortlicher bei der regelmĂ€ĂŸigen Gartenarbeit", dem Laub-Harken.

Mich reizte das nicht soderlich. Ich war eher froh, möglichst unsichtbar bei den Erzieherinnen zu sein. Aber wenn ich heute darĂŒber nachdenke, leisteten die Erzieher damals in Machern eine sehr gute pĂ€dagogische Arbeit. Vermutlich hat sich das auch nach der Wende herum gesprochen, denn das Kinderheim existiert auch noch heute als Standort mit neuer FĂŒhrung.

Die Erzieher beschĂ€ftigten sich schon damals intensiv mit den Kindern, waren bei den Hausaufgaben dabei, bastelten mit und waren nicht sehr streng. Gut, eine Erzieherin war nicht so der Hit. Sie schimpfte schneller als man es fĂŒr gerecht empfand. Ich weiß ihren Namen nicht mehr. Schon Ă€lter als die anderen, schwarze Haare. Irgendwann war sie weg und ein mĂ€nnlicher Erzieher nahm ihren Platz ein. So um die 50 Jahre, schĂ€tzte ich. Anfangs waren wir alle sehr skeptisch. Ein Mann! Na dem könnte man bestimmt nicht auf der Nase herum tanzen, der wird streng sein und absolut nichts durchgehen lassen. Aber diese Bedenken waren sehr schnell weg. Er hatte offenbar etwas mit Architektur am Hut. Jedenfalls fing er an aus Pappe eine Burg zu bauen und erklĂ€rte das als "unser Projekt". Es war erstaunlich, wie detailgenau er das konnte. Die Burg sah wirklich aus wie ein gekauftes Modell fĂŒr eine Eisenbahn Landschaft. Total professionell. Dabei war alles nur aus Pappe, Watte, Buntstift und sonstiges Kleinzeug. Also wir fanden den Erzieher super.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Ein Leben im Kinderheim Machern
Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung
Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert
Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss
Teil 5: Frust und kleine Freuden in Machern
Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag
Teil 7: Die Kinderheime in der DDR waren keine Straflager fĂŒr SchĂŒler
Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende
Teil 9: Das ganz persönliche Wort zum Sonntag




Wissenswertes und Interessantes

StÀdte



Marlow

Marlow ist eine Stadt im Landkreis Nordvorpommern des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Marlow liegt rund 93 km ostnordöstlich der Landeshauptstadt Schwerin und ... »»»
  • Magdala
  • Stadtroda
  • Huy
  • Teltow
  • Gusow-Platkow
  • Ziltendorf
  • Altkirchen
  • Menschen



    Manfred Felke
    »»»
  • Karin Schröder
  • Ludwig Noack (Politiker)
  • Samuel Mitja Rapoport
  • Jens Hirschberg
  • Hans-Jochen Tschiche
  • Ludwig Arnold
  • Manfred Schubert (Verfahrenstechniker)
  • AndrĂ© Hoffmann
  • Hans-Joachim Preil
  • Geschichten



    Sammelleidenschaft zu DDR-Zeiten
    In der DDR wurde gesammelt was das Zeug hielt, obwohl vieles nicht leicht zu bekommen war und moderne Medien der Kommunikation und Kontaktaufnahme nicht erfunden waren. »»»
  • AuslĂ€nder nicht mehr sicher?
  • Radio Stern Contura 2510 vom RFT Kombinat VEB Stern-Radio Berlin
  • Verfahren gegen Gerald Götting
  • DDR: West-Verlage wollen kooperieren


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 22.02.1990
    Deutsche Einheit darf kein Risiko werden
    Berlin (ND/ADN). Die deutsche Vereinigung wird international - so scheint es - als unabwendbar zur Kenntnis Benommen. Doch melden sich immer nachdrĂŒcklicher prominente Politiker zu Wort, die darauf hinweisen, daß dieser Prozeß mit Bedacht erfolgen muß, um keine Risiken fĂŒr Sicherheit und StabilitĂ€t in Europa zu schaffen. »»
    Damals in der BRD 11.12.1989
    DDR: Die Abrechnung
    Die DDR auf dem Weg in die Anarchie. Verbitterte Menschen stĂŒrmen die BĂŒros der verhassten Staatssicherheit, Arbeiter ĂŒben sich in Warnstreiks, die SED verliert ihre Mitglieder. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    Mathematik Klasse 1


    Mathematik Klasse 1 Im direkten Vergleich mit aktuellen Mathematik BĂŒchern zeigt sich der Vorsprung des damaligen Lehrplanes. Multiplikation wurde bereits in der 1. Klasse behandelt. Das vermittelte Wissen erstaunt heute selbst ehemalige DDR BĂŒrger. Jahr 1987 | 103 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Harry Tisch war Mitglied des PolitbĂŒros des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds in der DDR. ... mehr
    Foto:unbekannt 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Stralsund ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Stralsund liegt rund 131 km ostnordöstlich der Landeshauptstadt Schwerin und rund 199 km nördlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
    die stets man noch zum Hungern zwingt!
    Das Recht wie Glut im Kraterherde
    nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
    Reinen Tisch ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    ThĂŒringer KartoffelklĂ¶ĂŸe
    Die Kartoffeln werden geschĂ€lt, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgießt und durch neues ersetzt. Hierauf lĂ€sst man sie ruhig stehen.

    Etwa 1/2 Stunde v ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Gabriele Senft 
    Kennen Sie noch
    Eberhard Aurich?

    Eberhard Aurich ist ein ehemaliger deutscher SED-FunktionÀr. Er war der vorletzte Erste SekretÀr des Zentralrates der FDJ in der DDR.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Brandis

    in Brandis gab es 10 VEB Betriebe. Einer der größten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr