Themen | Schule & Ausbildung

Freie Berufswahl und garantierte Ausbildung für jeden Jugendlichen - das war auch DDR


Ein oft bemühtes Vorurteil bescheinigt der DDR, dass eine aus der Diktatur resultierende Bevormundung eine persönliche Entwicklung des Einzelnen verhindert hätte. In einigen Köpfen schwirrt die Idee, in der ehemaligen DDR hätte es keine freie Berufswahl gegeben. Das entspricht natürlich nicht der Wahrheit. In der DDR hatte jeder Schüler die Möglichkeit, sich frei zu entscheiden, was er einmal werden möchte, solange seine Schulnoten das rechtfertigten.


Wissenschaftlerin am Arbeitsplatz
©RSM 
In einer Tageszeitung vom September 1989 fand ich eine Anzeige, die für sich spricht: Die deutsche Reichsbahn warb bei den zukünftigen Schulabgängern des Abschlußjahres 1990 für vielfältige Ausbildungsplätze. Die Tageszeitungen waren regelmäßig gefüllt mit Anzeigen der Betriebe. Mein Bruder entschied sich beispielsweise für den Beruf eines "Facharbeiter für EDV Technik". Dieser Beruf entsprach in etwa der Aufgabenstellung eines "Programmierers".

Ich wählte notgedrungen eine Ausbildung zum "Facharbeiter für Schweißtechnik". Mit Sicherheit schwebte mir ein anderer Traumberuf vor. Ich wollte in die Forschung. Aber dazu fehlten mir die entsprechenden schulischen Noten. Während der Schulzeit interessierte mich sehr vieles, mein Wissenstand übertraf durchaus in Details den meiner Lehrer. Nur nutzte es mir am Ende nichts, dass ich den Lehrplan nicht befolgte.


Ausbildungsangebote der deutschen Reichsbahn 1989
Ausbildungsangebote der deutschen Reichsbahn 1989 
Foto:R.Maecker 

Aufgrund meines Faibles zum "Erfinden & Bauen" sowie dem Umstand, dass der Marktführer für Eisenbahndrehkräne, VEB Kirow, ein Patenbetrieb unserer Schule war, stand die 2. Wahl "Facharbeiter für Schweißtechnik" schnell fest. Die Ausbildung hatte etwas mit "bauen" zu tun und war ein technischer Beruf.

Nach der Ausbildung sollte es für drei Jahre zur NVA als Unteroffizier gehen, anschließend über diesem Weg zur Uni. Ja, so war das. "Persönlich entwickeln" konnte man sich in der DDR auch über Umwege, wenn die schulischen Leistungen für den geraden Weg nicht genügten. Man ging nicht immer drei Jahre lang zur NVA aufgrund einer sozialistischen Erziehung, sonder oft wegen verschiedener Vorteile. Ich weiß noch ganz genau, wie der Direktor der Betriebsberufsschule mich zu sich rief und mir wegen ein Problemen mit dem Lehrausbilder ins Gewissen redete. Wenn ich die Ausbildung mit gut (Note 2) abschließe und drei Jahre zur NVA gehe, kümmert er sich persönlich darum dass ich das Abitur nachmachen kann und auf die Uni komme.


Konstruckteur mit Rechenschieber
Konstruckteur mit Rechenschieber 
Foto:RSM 

Viele meiner Klassenkameraden gingen zum Abitur. Ein Freund machte seine Ausbildung zum orthopädischen Schuhmacher in der Firma seines Vaters. Eine damalige Freundin lernte in einer privaten Goldschmiede. Solange die Noten stimmten, durfte sich jeder für den Beruf seiner Wahl entscheiden. Natürlich konnte nicht jeder Raumfahrer werden, das ist klar. Die Angebote zur Ausbildung der Schüler waren durchaus an irgendeiner Stelle gesteuert, reguliert. Aufgrund eines sehr hohen Bedarfes an Werktätigen fanden dennoch mehr Schüler ihren Traumberuf als es heute möglich ist.

Und wer in der Schule nicht genug aufgepasst hatte, konnte über den Umweg "Unteroffizier bei der NVA" seinen Weg gehen. Wer heute der ehemaligen DDR eine Behinderung der persönlichen Entfaltung des Individuums anheftet, berichtet nicht objektiv. Sicherlich wurden vorbestrafte DDR Bürger genau sowenig überall eingestellt wie in der BRD. Und bestimmt wurde ein "Andersdenkender" nicht ausgerechnet als Lehrer zugelassen, so wie sich auch heute Firmen aussuchen, welche Persönlichkeit in ihr Unternehmen passt. Generell kann jedoch gesagt werden: In der DDR konnte sich jeder Schüler selbst seine Ausbildung wählen und jeder Schüler bekam vor allem auch eine Ausbildung. Nach der Ausbildung stand es den jungen Facharbeitern frei, den Betrieb zu wechseln, einen zweiten Beruf erlernen oder sich nach einigen Jahren der Praxis auf Staatskosten zum Meister zu qualifizieren, was gern gesehen wurde.


Autor: nokiland


Facebook
Schlagwörter: Ausbildung persönliche Entwicklung Ausbildungsplätze



Wissenswertes und Interessantes

Städte



Eilsleben

Eilsleben ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Börde des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Gemeinde Eilsleben liegt rund 27 km westlich der Landeshauptstadt Magdeb ... »»»
  • Schönfeld (bei Demmin)
  • Magdeburg
  • Bad Lobenstein
  • Sebnitz
  • Unterkatz
  • Bastorf
  • Kleinfurra
  • Menschen



    Dieter Rudorf
    »»»
  • Dagmar Hase
  • Gerhard Marotzke
  • Thomas Emmrich
  • Harry Glaß
  • Doris Weikow
  • Catja Görna
  • Hermann Bley
  • Harald Schütze
  • Klaus Enold
  • Geschichten



    Den Alltag in der DDR gelebt
    Während manche Politiker und Publizisten sich abstrakte Gedanken über Politik und Herrschaftsstrukturen machen, erinnern sich viele Mensch vorwiegend am in der DDR erlebten Alltag. »»»
  • Lebte man in der DDR sicherer?
  • Warum funktionierte der Schwarzmarkt in der DDR?
  • Gewalt gefährdet Prozeß demokratischer Erneuerung
  • Erich Honecker zum Thema Mauer


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 26.02.1990
    Seit Januar 100.000 Übersiedler in BRD
    Bonn (ADN). Das BRD-Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" spricht in seiner jüngsten Ausgabe von einer „wachsenden Abwehrfront" gegen Übersiedler aus der DDR. Einer Meinungsumfrage zufolge sind nur noch 22 Prozent der Bundesbürger damit einverstanden, daß die Bundesrepublik alle Übersiedler aus der DDR aufnimmt. »»
    Damals in der BRD 09.12.1989
    Und täglich grüßt ... DDR Bürger
    Arbeitsminister Norbert Blüm kämpft mit einer Gesetzeslücke. Ausreisewillige DDR Bürger könnten aller 3 Monate Eingliederungshilfe beantragen und so den Staatshaushalt massiv stören. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    Preisliste für materielle Leistungen an Straßenfahrzeugen - Trabant 601


    Preisliste für materielle Leistungen an Straßenfahrzeugen - Trabant 601 Diese Preisliste enthält auf 219 Seiten 1.884 Positionen für Regelleistungspreise ohne Material für den Fahrzeugtyp Trabant Limousine und Universal. So beispielsweise gerade einmal 2,50 Mark für die Reinigung eines zerlegten Motors. Jahr 1985 | 219 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Rolf Oskar Ewald Günter Herricht war ein deutscher Schauspieler, Komiker, Musical- und Schlagersänger. Er war Teil des Komikerduos Herricht & Preil. ... mehr
    Foto: 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Eilenburg ist eine Stadt im Landkreis Nordsachsen des Direktionsbezirks Leipzig im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Stadt Eilenburg liegt rund 89 km westnordwestlich der Landeshauptstadt Dresden und rund 129 km südwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Vorfreude, schönste Freude, Freude im Advent. Tannengrün zum Kranz gebunden, rote Bänder dreingebunden und das erste Lichtlein brennt, erstes Leuchten im Advent, Freude im Advent.

    Vor ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Falscher Hase (Hackfleisch)
    Zwiebeln klein schneiden, Brötchen in Wasser aufweichen und zerkleinern. Eier, Senf und Gehacktes mit den Zwiebeln und aufgeweichten Brötchen vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:unbekannt 
    Kennen Sie noch
    Harry Tisch?

    Harry Tisch war Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds in der DDR.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch Pirna

    in Pirna gab es 51 VEB Betriebe. Einer der grten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr