Themen | Alltag

Ein Leben im Kinderheim Machern



Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag


Hatten wir es als Heimkinder schwer unter den anderen Kindern? Waren wir oft ausgegrenzt wie die AuslÀnder in Deutschland?

Nein, mir ist mir diesbezĂŒglich nichts gravierend Negatives in Erinnerung. Zwar wurde schon mal mit dem Finger auf einen gezeigt, wenn jemand dich nicht leiden konnte. Da kam das Wort "Heimkind" gerade recht. Einmal, nach derSchule, haute mir ein Rotzlöffel aus meiner Klasse ein paar auf die Nase. Das war der Klassen-Rabauke, ein StĂ€nkerer. Ich bekam Nasenbluten und hielt mir die Nase zu. Konnte nichts machen. Da kamen Schulkameraden und meinten: „Du lĂ€sst Dir das doch nicht gefallen, hau zurĂŒck!“. Na, da konnte ich mich nicht rausreden. Ich bin kein PrĂŒgelprinz, aber wenn die Klassenkameraden so kommen, wĂ€re es peinlich nichts zu tun. In der 2. Klasse trainierte ich ein Jahr lang Ringen. Nachdem ich bei meinem ersten großen Wettkampf nicht gerade der Hit war, lies ich es wieder sein. Aber so, wie man das Radfahren nicht verlernt, verlernt man auch die grundlegenden Griffe und Techniken nicht. Ich packte also den Rabauken und beförderte ihn mit einem geĂŒbten HĂŒftwurf zu Boden - und setzte mich auf ihn. Da fĂ€ngt er plötzlich an zu heulen. Ohne dass ich ihm weh tat. Aber danach Ă€nderte er sein Verhalten mir gegenĂŒber und in der Klassenordnung stieg ich auf. Komisch, wie doch Gewalt das Ansehen einer Person steigern kann.

Aber ansonsten waren wir integriert in der Schule. Eines aber stimmt: es gab keinen normalen Kontakt nach der Schule zu den anderen Kindern, weil wir immer gleich nach Hause mussten. Theoretisch zumindest. TatsĂ€chlich wurde natĂŒrlich gebummelt und man lies sich Zeit. Als wir Ă€lter wurden, war es nicht mehr so streng und wir konnten uns zur Burgruine schleichen. Aber intensive Freundschaftskontakte zu anderen SchĂŒlern und gegenseitiges Einladen gab es allerdings weniger. Wer wollte schon jemand ins Kinderheim einladen? Ich glaube mich aber erinnern zu können, dass wir doch ein paar Freunde zum Spielen einluden. Es ist aber nur noch eine vernebelte Erinnerung; allzu intensiv war das Erlebnis also wohl nicht gewesen.

An unseren Sachen merkte man aber schon, dass wir etwas anders lebten. Wir hatten nicht so oft neue Sachen. Die Kleineren trugen oft die Sachen der herausgewachsenen Älteren. Auch Schuhe. RegelmĂ€ĂŸig war Kleiderausgabe, wo wir uns aus einem Fundus neuer Altkleider Sachen heraus suchen konnten. Es war immer eine Art Feiertag wenn es neue Sachen gab, Wir gingen dazu nicht in ein GeschĂ€ft, sondern das GeschĂ€ft lieferte die Ware an. War einer zu groß oder zu dick und klein, hatte er Pech, was die KleidergrĂ¶ĂŸe betraf. Da wurde dann abgenĂ€ht und umgenĂ€ht. Aber eines möchte ich festhalten: schlampig liefen wir nicht herum. Immer ordentlich, aber eben nur nicht stets modisch aktuell gekleidet.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Ein Leben im Kinderheim Machern
Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung
Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert
Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss
Teil 5: Frust und kleine Freuden in Machern
Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag
Teil 7: Die Kinderheime in der DDR waren keine Straflager fĂŒr SchĂŒler
Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende
Teil 9: Das ganz persönliche Wort zum Sonntag




Wissenswertes und Interessantes

StÀdte



Heringen (Helme)

Heringen (Helme) ist eine Stadt im Landkreis Nordhausen des Bundeslandes Freistaat ThĂŒringen. Die Stadt Heringen (Helme) liegt rund 53 km nordwestlich der Landeshauptstadt E ... »»»
  • Beiersdorf
  • Rannstedt
  • Göhren (bei Altenburg)
  • Finne
  • Trockenborn-Wolfersdorf
  • Melchow
  • Golßen
  • Menschen



    Walter Kresse
    »»»
  • GĂŒnther Jahn
  • Katrin Sass
  • Claus Jurichs
  • Gerhart Neuner
  • Hannjo Hasse
  • Ingrid OhlenschlĂ€ger
  • Reinhard Höppner
  • Reiner Ganschow
  • Dieter Berg (Boxer)
  • Geschichten



    SERO Erfassung macht Schule in Hessen
    Suhl (ADN). FĂŒr die in der DDR praktizierte Erfassung von Altstoffen interessiert sich das BRD-Bundesland Hessen. Im Auftrage der Landesregierung machen sich derzeit LehrkrĂ€fte und Studenten der ... »»»
  • Die Mauer - das offene Staatsgeheimnis
  • Parteivorsitzender Gysi: Hart arbeiten fĂŒr die Rettung des Landes und unserer Partei
  • Und plötzlich war die Mauer da
  • Neuerer - die DDR-Version des Betrieblichen Vorschlagswesens


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 02.06.1990
    Schweizer Spitzelei betraf auch DDR-Post
    Bern (ADN). Die Schweizer Post hat 17 Jahre lang Telegramme, die in die DDR gesandt wurden, kopiert und an den Geheimdienst des Landes weitergeleitet. Die BeschnĂŒffelungsaktion habe sich gegen Schweizer BĂŒrger gerichtet, die von den Behörden als nicht loyal eingestuft worden waren. »»
    Damals in der BRD 23.10.1989
    DDR Übersiedler - Ein Leben auf Berlins ParkbĂ€nken
    Obwohl es in Berlin-West zu wenige Wohnungen und zu viele Obdachlose gibt, entscheiden sich DDR FlĂŒchtlinge im öfters fĂŒr ein Leben auf Berlins ParkbĂ€nken statt den fĂŒr sie befremdlichen alten BundeslĂ€ndern, berichtet der Spiegel. WĂ€hrend dieser unaufhörliche Zuzug aus dem Osten dramatisch die Wohnungsnot steigert, fĂŒrchtet sich der rot-grĂŒne Senat schon vor der nĂ€chsten Wahl. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, Möbel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erhĂ€ltlichen KonsumgĂŒter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Armin Mueller-Stahl ist ein deutscher Schauspieler, Musiker, Maler und Schriftsteller. Als einzigem deutschen Filmschauspieler wurde ihm in beiden deutschen Staaten und in Hollywoods Filmindustrie große Anerkennung zuteil. FĂŒr seine Rolle in Shine – Der Weg ins Licht wurde er 1997 fĂŒr den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. ... mehr
    Foto:Mathias Schindler 
    STÄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Weimar ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Freistaat ThĂŒringen. Die Stadt Weimar liegt rund 21 km östlich der Landeshauptstadt Erfurt und rund 223 km sĂŒdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Wer ißt die meisten Pfefferkuchen auf der weiten Welt?
    Wer hat die ganze Schneiderstube auf den Kopf gestellt?

    Quatsch und platsch und quatsch -
    das ist doch der Pitti-Platsch ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Tote Oma mit Sauerkraut und Kartoffeln
    Etwas KĂŒmmel und Zucker an das Sauerkraut geben und alles mit etwas Wasser erhitzen.

    Die Kartoffeln schĂ€len und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Danach abgießen und den Topf mit e ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Mathias Schindler 
    Wer war
    Armin Mueller-Stahl?

    Armin Mueller-Stahl ist ein deutscher Schauspieler, Musiker, Maler und Schriftsteller. Als einzigem deutschen Filmschauspieler wurde ihm in beiden deutschen Staaten und in Hollywoods Filmindustrie große Anerkennung zuteil. FĂŒr seine Rolle in Shine – Der Weg ins Licht wurde er 1997 fĂŒr den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Saalfeld (Saale)

    in Saalfeld (Saale) gab es 27 VEB Betriebe. Einer der größten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr