Themen | Politik & Gesellschaft

Endstation Planwirtschaft



Teil 2: Rentabilität als Ziel des Wirtschaftens


Man stelle sich einmal vor, es gäbe heute in jedem Laden leicht verderbliche Bananen zu kaufen. Mit Sicherheit könnten sich einige unter uns pro Woche ein Kilo Bananen leisten, aber 80% der teuer auf dem Weltmarkt eingekauften Bananen würden einfach braun werden und vergammeln. Wer bleibt auf den Posten Gammel-Bananen sitzen? Der Laden. Er würde Pleite gehen. Dieses Beispiel ist aus der Luft gegriffen? Nein, keineswegs. Wir können die Banane austauschen gegen russischen Kaviar. Beluga Kaviar fängt preislich bei 2.000 Euro das Kilo an und kann je nach Qualität bis 7.000 Euro/Kilo hoch klettern. Aber rechnen wir mit dem billigen Kaviar, damit es nicht so wirkt, als picke man sich ein extremes Beispiel heraus. Der Lachskaviar ist mit 100 bis 500 Euro/Kilo der billigste Kaviar. Alles andere, was man umgangssprachlich als „Kaviar“ bezeichnet, ist Kaviarersatz, da ausschließlich die Eier des Störs die Bezeichnung Kaviar tragen dürfen.

Natürlich wollen wir in jeden Supermarkt und in jedem Tante-Emma Laden frischen Kaviar sehen. Für den Fall, dass wir uns einmal im Jahr 50 Gramm davon leisten wollen. Schließlich kommt der Kaviar aus Russland und wird dort von den Fischern zum Frühstück verspeist, so wie die Affen kiloweise teure Bananen zu essen bekommen. Also will ich auch jeden Tag Bananen und frischen Kaviar im Laden stehen sehen. Was das aber für eine wirtschaftliche Belastung darstellt, möchte keiner wissen. Darüber denkt niemand nach. In jedem zweiten Laden würde das Verfallsdatum des Kaviars abgelaufen sein, bevor er verkauft wurde. Aus diesem Grunde findet man auch in großen Supermarktketten oft ein mageres Angebot an Waren. Selbst Penny kann es sich nicht leisten, das Angebot eines „Kaufland“ zu präsentieren. Soviel Kundschaft gibt es im Einzugsgebiet der Filiale nicht. Ergo „plant“ Penny seinen Einkauf und den Absatz. In unserer Marktwirtschaft verfolgt „Penny“ eine Planwirtschaft. Jemand im Management legt fest, was und in welchen Mengen wo gekauft wird und der Kundschaft zur Verfügung steht.

So war das damals in der DDR mit der Planwirtschaft. Nur dass der Staat für alle Wirtschaftbereiche plante. Was ja auch logisch ist – die Wirtschaft lag nicht in privaten Händen, sondern war Staats-/Volkseigentum. Bei Ressourcenverknappung ist die Planwirtschaft die einzig logische Lösung. Es muss bei knappen Ressourcen zuerst das produziert werden, was benötigt wird. Aus Erdöl, was in der DDR knapp war, wurde vorzugsweise Treibstoff statt „Plastikmüll“ produziert.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Endstation Planwirtschaft
Teil 2: Rentabilität als Ziel des Wirtschaftens
Teil 3: Der geregelte Markt




Wissenswertes und Interessantes

Städte



Königswartha

Königswartha ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Bautzen des Direktionsbezirks Dresden im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Gemeinde Königswartha liegt rund 50 ... »»»
  • Stadt Wehlen
  • Seelingstädt
  • Sonneberg
  • Briesen (Spreewald)
  • Freienbessingen
  • Roduchelstorf
  • Bollewick
  • Menschen



    Joachim Schykowski
    »»»
  • Petra Pfaff
  • Liselotte Welskopf-Henrich
  • Jens Reich
  • Martina Blos
  • Harald Halgardt
  • Max Emendörfer
  • Giso Weißbach
  • Hartmut Losch
  • Viola Goretzki
  • Geschichten



    Zulassungen zum Studium nach neuen Kriterien
    Berlin (ND). So kommt es nicht mehr auf den Zensurendurchschnitt oder ein bestimmtes weltanschauliches Bekenntnis an, sondern nur auf hohes Wissen auf jenen Gebieten, die für das gewünschte Studi ... »»»
  • Viele Fragen - wenige Antworten
  • Seit Januar 100.000 Übersiedler in BRD
  • Lied von der unruhevollen Jugend
  • Die Musik-Freaks des Ostens


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 28.05.1990
    Ab Januar 1991 verdoppelte Miete
    Wenn es nach Bauminister Axel Viehweger geht, werden bereits ab 1. Januar 1991 die Mieten stufenweise erhöht. In der ersten Stufe soll sich, so Axel Viehweger, die Kaltmiete bereits verdoppeln. »»
    Damals in der BRD 08.12.1989
    SPD will keine Übersiedler mehr!
    Um DDR Bürger von einer Übersiedlung in die BRD abzuhalten, will die SPD auf ihrem Berliner Parteitag ein wirtschaftliches Hilfsprogramm für die DDR verabschieden. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR


    GENEX 1990 - Geschenke in die DDR Katalog für Lieferungen aus der BRD in die DDR. DDR Bürger konnten über Verwandte Waren beziehen, welche es in der DDR nicht - oder nur mit erheblichen Lieferzeiten behaftet - gab. Dieser Katalog war nur "Privilegierten " zugänglich. Jahr 1990 | 146 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Manfred Baron von Ardenne war ein deutscher Naturwissenschaftler. Er war als Forscher vor allem in der angewandten Physik tätig und hielt am Ende rund 600 Erfindungen und Patente in der Funk- und Fernsehtechnik, Elektronenmikroskopie, Nuklear-, Plasma- und Medizintechnik. ... mehr
    Foto:Rainer Mittelstädt 
    STÄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Nobitz ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Altenburger Land des Bundeslandes Freistaat Thüringen. Die Gemeinde Nobitz liegt rund 101 km östlich der Landeshauptstadt Erfurt und rund 184 km südsüdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Von all unsern Kameraden
    war keiner so lieb und so gut,
    wie unser kleiner Trompeter,
    ein lustiges Rotgardistenblut.

    Wir saßen so fröhlich beisammen
    in einer so stü ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Thüringer Kartoffelklöße
    Die Kartoffeln werden geschält, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgießt und durch neues ersetzt. Hierauf lässt man sie ruhig stehen.

    Etwa 1/2 Stunde v ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Mathias Schindler 
    Wer war
    Armin Mueller-Stahl?

    Armin Mueller-Stahl ist ein deutscher Schauspieler, Musiker, Maler und Schriftsteller. Als einzigem deutschen Filmschauspieler wurde ihm in beiden deutschen Staaten und in Hollywoods Filmindustrie große Anerkennung zuteil. Für seine Rolle in Shine – Der Weg ins Licht wurde er 1997 für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Schwerin

    in Schwerin gab es 80 VEB Betriebe. Viele der Beschftigten fanden Arbeit in einem der 10 Kombinate.

    ... mehr