Themen | Alltag

Ein Leben im Kinderheim Machern



Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss


Ein Teil der Schule in Machern war damals im Schloss untergebracht. Allerdings waren es bis dahin 25 Minuten Schulweg bei Wind und Wetter.


Auf dem Weg zur Schule in Machern lernte ich auch die Russen kennen. 25 Minuten Schulweg bei Wind und Regen sind nicht immer schön. Also einfach die Hand raus gehalten und der nĂ€chste Russenlaster hielt an. Als Kind hat man noch keine ausgeprĂ€gte Meinung zu vielen Dingen, wie man sie sich im Laufe des Lebens zulegt, ĂŒbernimmt oder aus eigenen Erfahrungen bildet. Die Russen waren immer nett und Helfer in der Not, wenn es wie aus KĂŒbeln regnete. Das war meine erste Erfahrung mit den Russen.

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einem in Erinnerung bleiben. Ich weiß noch heute, wie im Unterricht ein Lehrer in die Klasse gestĂŒrzt kam und euphorisch verkĂŒndete, dass man soeben zum ersten Mal ein Atom im Rasterelektronen Mikroskop gesehen hat. Das war ein Ereignis! Auch wenn man garnicht so richtig wusste, was ein Atom war, so schien es eine wichtige Sache gewesen zu sein.

Einmal bin ich mit ein paar Freunden aus dem Heim abgehauen. Ich weiß nicht mehr warum und was das Ziel war. Mich beschleicht der Verdacht, dass ich damals das Heimleben wohl doch nicht immer so super fand. Oder vielleicht war es einfach nur die Abenteuerlust. War ja auch richtig abenteuerlich. Wir liefen ĂŒber endlose abgeerntete Felder und sammelten Maiskörner, die wir zur Not-Nahrung erklĂ€rten. Es war eine sengende Hitze und der Acker staubte. Geschlafen haben wir in einer Scheune voller Heu. Kurz vor Leipzig, nach 20 Kilometer war die Reise auf der Landstraße zu Ende. Die Konsequenzen? Ich glaube Taschengeldsperre und ein ganz schön schlechtes Gewissen.

Abenteuerlich waren aber auch die Nachmittage im Dorf, dem Park. In Machern gibt es eine alte Burgruine im Park. Eine kleine Pyramide ist auch dabei. Sie ist die Gruft der damaligen Adligen. Im Schloss war unsere Schule untergebracht, ein Teil davon zumindest. Als es noch keinen Schul-Neubau gab, war der Schulbetrieb auf zwei GebĂ€ude verteilt zwischen denen wir wechseln mussten. Im Schloss war Deutsch, Mathe und Sport angesagt. Es war cool, in einem Schloss zu lernen. Und irgendwann schnappten wir das GerĂŒcht auf, es gĂ€be einen Geheimgang vom Schloss aus, unter dem Teich hindurch zur Pyramide und weiter zur Burgruine. Das war natĂŒrlich interessant und wir verbrachten in der Truppe viel Zeit im Park. Irgendwie schafften wir es in die Ruine von oben herein und fanden einen verschĂŒtteten Gang. Na ja, weit kamen wir nicht, aber schon der Gedanke war abenteuerlich, dass wir möglicherweise in dem Gang standen, der unter den ganzen Park fĂŒhrt.

Das Essen war gut. Jeden Morgen gab es Puddingsuppe mit Zwieback. Das war lecker! Muß ich auch mal wieder einfĂŒhren. Abends saßen wir gemeinsam zu Tisch. Den anschliessenden Tischdienst ĂŒbernahmen wir Kinder nach einem festgelegten Plan. Und wer Tischdienst hatte, kam in die KĂŒche rein und konnte dort etwas außer der Reihe abstauben wie BockwĂŒrste oder Salami. Einmal hat sich unsere Jungs-Bande nachts ĂŒber den Essenfahrstuhl in die KĂŒche geschlichen und gerĂ€ubert. Rein in den kleinen Lift und einer schickte uns runter. Im Inneren waren ja keine Knöpfe, der Essensaufzug wurde von außen bedient. Das war einer der typischen Lausbuben-Streiche an die ich mich noch heute erinnerte.


Autor: nokiland


Facebook

Teil 1: Ein Leben im Kinderheim Machern
Teil 2: Erziehung statt Um-Erziehung
Teil 3: Begabungen und persönliche Entwicklung wurde gefördert
Teil 4: Schulunterricht in einem echten Schloss
Teil 5: Frust und kleine Freuden in Machern
Teil 6: Integration der Heimkinder in den Schulalltag
Teil 7: Die Kinderheime in der DDR waren keine Straflager fĂŒr SchĂŒler
Teil 8: Das Kinderheim in Machern nach der Wende
Teil 9: Das ganz persönliche Wort zum Sonntag




Wissenswertes und Interessantes

StÀdte



Arnstedt

Arnstedt ist eine kreisangehörige Gemeinde im Landkreis Mansfeld-SĂŒdharz des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Gemeinde Arnstedt liegt rund 50 km sĂŒdsĂŒdwestlich der Landes ... »»»
  • Badel
  • Vierkirchen (Oberlausitz)
  • Ludwigsfelde
  • Heinrichswalde
  • Bad Gottleuba-BerggießhĂŒbel
  • Groß Miltzow
  • Wermsdorf
  • Menschen



    Manfred Hinze
    »»»
  • Doris Walther
  • Gerald Weiß (Leichtathlet)
  • GĂŒnter Behne
  • Volker Klemm
  • Uwe Zötzsche
  • Karlheinz Hengst
  • Klaus Köste
  • GĂŒnter Schabowski
  • Rolf Jobst
  • Geschichten



    DDR: West-Verlage wollen kooperieren
    Westdeutsche Medienkonzerne wie Springer und Bertelsmann begutachten den Pressemarkt der DDR, wollen aber nicht in den Ruf von Eroberern zu geraten. Noch ist die DDR ein staatliches Unternehmen. »»»
  • Schwarzarbeit: DDR-Übersiedler und Pendler
  • Lohnerhöhungen auch fĂŒr KindergĂ€rtnerinnen
  • Der Kindergarten in der DDR
  • Honecker findet seine First Lady Margot


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 15.01.1990
    Republikaner blasen zum Angriff
    Ab sofort heiße die Devise: Angriff und nochmals Angriff. Schönhuber kĂŒndigte an, er werde Wege finden, damit seine Partei an den Volkskammerwahlen teilnehmen könne. „Das Potential fĂŒr die Republikaner ist in der DDR grĂ¶ĂŸer als hier. »»
    Damals in der BRD 11.12.1989
    Die schmutzigen GeschĂ€fte der alten SED-FĂŒhrung
    Bis zum Schluss plĂŒnderte die Staats- und ParteifĂŒhrung ihre eigene DDR aus um sich selbst ein luxuriöses Leben zu leisten. Drahtzieher war Ex-StaatssekretĂ€r Alexander Schalck-Golodkowski, GeschĂ€ftspartner von Kanzlern und WaffenhĂ€ndlern. »»

    BÜCHER / KATALOGE

    Konsum Möbelkatalog 1962


    Konsum Möbelkatalog 1962 UnzĂ€hlige BĂŒrger der ehemaligen DDR hatten Produkte aus diesem Katalog. Er war Standard und oft die einzige Möglichkeit grĂ¶ĂŸere Möbel zu kaufen. Wie (ohne PKW) kommt man zu einer 50 Kilo schweren KĂŒche auf dem Land, die sich nicht (wie bei IKEA) "falten" lĂ€sst? Jahr 1962 | 20 Seiten
    »» mehr
    PERSÖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Eberhard Aurich ist ein ehemaliger deutscher SED-FunktionÀr. Er war der vorletzte Erste SekretÀr des Zentralrates der FDJ in der DDR. ... mehr
    Foto:Gabriele Senft 
    STÄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Suhl ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Freistaat ThĂŒringen. Die Stadt Suhl liegt rund 47 km sĂŒdwestlich der Landeshauptstadt Erfurt und rund 283 km sĂŒdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Wenn Mutti frĂŒh zur Arbeit geht,
    Dann bleibe ich zu Haus.
    Ich binde eine SchĂŒrze um
    Und feg die Stube aus.

    Das Essen kochen kann ich nicht,
    DafĂŒr bin ich zu klein. ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Kartoffeln mit KrÀuterquark
    Zwiebeln zerkleinern, mit der Milch und dem Quark verrĂŒhren. Gegebenenfalls KĂŒchenkrĂ€uter hinzu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Kartoffeln ungeschĂ€lt und ohne Salz i ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Maecker 
    Wer war
    Helga Hahnemann?

    Helga Hahnemann (Spitzname „Henne“) war eine deutsche Entertainerin, Kabarettistin und Schauspielerin. Ende der 1970er Jahre entwickelte sie sich mit ihrer Berliner Art und Schnauze zur beliebtesten Entertainerin der DDR.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Zehdenick

    in Zehdenick gab es 12 VEB Betriebe. Einer der größten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr