Themen | Schule & Ausbildung

Weisungsbefugnis der Schulleitungsmitglieder


Bereits die Schulordnung vom 20. Oktober 1967 (GBl. II S. 769) bekr├Ąftigte in ┬ž 11, dass der Direktor einer Schule der staatliche Einzelleiter seiner Einrichtung sei. Der Direktor ernannte die Mitglieder der Schulleitung entsprechend den Bedingungen an seiner Schule und st├╝tzte sich in seiner T├Ątigkeit auf sie. Er leitete die Mitglieder der Schulleitung an, ├╝bertrug ihnen Aufgaben und delegierte die Weisungsbefugnis.

Der ┬ž 23 der Schulordnung betonte, dass durch die T├Ątigkeit der Schulleitung die pers├Ânliche Verantwortung des Direktors f├╝r die Gesamtleitung der Schule einschlie├člich Hort unber├╝hrt bleibt. Pers├Ânliche Verantwortung wurde nicht delegiert, trotz der m├Âglichen Delegierung von Weisungsbefugnissen.

In der Schulordnung (┬ž┬ž 21 und 23) stand, dass der Direktor den Schulleitungsmitgliedern Aufgaben oder Aufgabenbereiche ├╝bertr├Ągt, bei denen es sich um sachlich und zeitlich fest abgegrenzte Einzelaufgaben oder Aufgabenkomplexe handelte, die nat├╝rlich der konkreten Schulsituation entsprechen m├╝ssen. Vor dem Erteilen eines konkreten Auftrags an das Schulleitungsmitglied musste eine gr├╝ndliche Anleitung ├╝ber den Inhalt und das Ziel der Aufgabe erfolgen.

Das ├ťbertragen einer bestimmten Aufgabe an das Schulleitungsmitglied war nicht automatisch mit einem Weisungsrecht gegen├╝ber anderen Lehrern oder Erziehern verbunden. Der Direktor konnte jedoch an Mitglieder der Schulleitung f├╝r ganze Bereiche (zum Beispiel eine Fachkombination, die Organisierung der F├╝rsorge und der Aufsicht den Sch├╝lern gegen├╝ber) oder f├╝r sachlich und zeitlich begrenzte Aufgaben (z. B. zur Anfertigung einer bestimmten Kontrollarbeit) auch das Weisungsrecht ├╝bertragen. In einem solchen Fall war das Mitglied der Schulleitung berechtigt, anderen Lehrern und Erziehern verbindliche Weisungen im Rahmen des jeweils konkreten Arbeitsrechts Verh├Ąltnisses zu erteilen.

Vor dem ├ťbertragen des Weisungsrechts war gr├╝ndlich die Aufgabe zu beraten und der Inhalt der Weisungsbefugnis exakt abzugrenzen. Der ┬ž 23 der Schulordnung bestimmte au├čerdem, das P├Ądagogenkollektiv von der Art und dem Umfang dieses Weisungsrechts in Kenntnis zu setzen. Wurde das Weisungsrecht f├╝r einen ganzen Bereich ├╝bertragen, so war das schriftlich festzulegen.


Autor: nokiland


Facebook


Wissenswertes und Interessantes

St├Ądte



Lohsa

Lohsa ist eine kreisangeh├Ârige Gemeinde im Landkreis Bautzen des Direktionsbezirks Dresden im Bundesland Freistaat Sachsen. Die Gemeinde Lohsa liegt rund 59 km ostnord├Âstli ... »»»
  • Franzburg
  • Zittau
  • Anhalt S├╝d
  • Wahlstorf (Mecklenburg)
  • Neetzow
  • Friedrichswalde
  • Dreiheide
  • Menschen



    Michael Sallmann
    »»»
  • J├╝rgen Hart
  • Wolfgang Lischke
  • Klaus Wei├č
  • Jutta Hoffmann
  • Eberhard Franz
  • Egon Winkelmann
  • Dean Reed
  • Ingeborg Krabbe
  • Friedrich-Wilhelm Junge
  • Geschichten



    Der Schwarzmarkt in der DDR
    Der "SchwarzmarktÔÇť war eine illegale Ansammlung fliegender H├Ąndler ohne Gewerbegenehmigung an bestimmten Orten in gr├Â├čeren St├Ądten oder bei Sehensw├╝rdigkeiten. In Leipzig, vor der Blechb├╝ch ... »»»
  • Leipzigs Wirtschaft in der DDR
  • Null Toleranz f├╝r Andersdenkende?
  • Verantantwortung versus Interessen
  • Polizeidienst - ein Beruf mit demokratischen Traditionen


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 13.03.1990
    Letzte Demo in Leipzig
    Leipzig (ND-Bock). Die als letzte angek├╝ndigte Leipziger Montagsdemo vereinte Zehntausende Menschen auf dem Karl-Marx- Platz zwischen Oper und Gewandhaus. Anh├Ąnger aller politischen Richtungen) veranstalteten vielf├Ąltigste Wahlpropaganda. An das Volksbegehren ÔÇ×Keine Gewalt!", dessen friedliche Haltung bewahrt werden m├╝sse, erinnerte Pfarrer Friedrich Magirius. »»
    Damals in der BRD 11.12.1989
    DDR: Die Abrechnung
    Die DDR auf dem Weg in die Anarchie. Verbitterte Menschen st├╝rmen die B├╝ros der verhassten Staatssicherheit, Arbeiter ├╝ben sich in Warnstreiks, die SED verliert ihre Mitglieder. »»

    B├ťCHER / KATALOGE

    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975


    KONSUMENT Versandhandel Katalog Winter 1975 Er war der letze Katalog seiner Art in der DDR. Neben Textilien, M├Âbel und Rundfunktechnik wurden Spielzeuge, Campingartikel sowie alle anderen im Handel erh├Ąltlichen Konsumg├╝ter angeboten. Angeboten wurde auch Ratenkauf. Jahr 1974 | 227 Seiten
    »» mehr
    PERS├ľNLICHKEITEN
    Wer war er?
    Heinz Quermann war ein bekannter Fernsehunterhalter in der DDR. ... mehr
    Foto:Roger & Renate R├Âssing 
    STÄDTE
    Kennst Du diese Stadt?
    Quedlinburg ist eine Stadt im Landkreis Harz des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Stadt Quedlinburg liegt rund 49 km s├╝dwestlich der Landeshauptstadt Magdeburg und rund 174 km wests├╝dwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du das Lied auswendig?
    Kam ein kleiner Teddyb├Ąr
    Aus dem Spielzeuglande her.
    Und sein Fell ist wuschelweich.
    Alle Kinder rufen gleich:
    "Bummi, Bummi, Bummi, Bummi, brumm, brumm, brumm.
    Bummi, Bum ... »» mehr
    ESSEN
    Hast Du es gern gegessen?
    Th├╝ringer Kartoffelkl├Â├če
    Die Kartoffeln werden gesch├Ąlt, gerieben und in kaltes Wasser getan, das man zweimal vorsichtig abgie├čt und durch neues ersetzt. Hierauf l├Ąsst man sie ruhig stehen.

    Etwa 1/2 Stunde v ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Jan Peter Kasper 
    Kennen Sie noch
    Heiko Peschke?

    Heiko Peschke ist ein ehemaliger deutscher Fu├čballspieler. F├╝r den Halleschen FC Chemie und den FC Carl Zeiss Jena spielte er in der DDR-Oberliga, f├╝r Bayer Uerdingen in der Bundesliga. und 2. Bundesliga. Mit der DDR-Nationalmannschaft bestritt er f├╝nf L├Ąnderspiele.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Kennen sie noch M├╝glitztal

    in M├╝glitztal gab es 3 VEB Betriebe. Einer der gr÷▀ten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr