Konsummarken


Der Konsum war eine fl√§chendeckende Ladenkette in der DDR. Bei einem Einkauf im Konsum erhielten Mitglieder der Konsumgenossenschaft Rabattmarken, Konsum-Marken. Zum Ende des Jahres wurde eine R√ľckverg√ľtung auf die get√§tigten Ums√§tze gezahlt. Oft war mindestens eine Person im Haushalt Mitglied Konsumgenossenschaft, da die R√ľckverg√ľtung ein gutes Zugeld darstellte.



Facebook

Lexikon der DDR Begriffe


Inter-Pimper | Plasteschaftstiefel | Tafelwerk | Westwagen | Dederon | Stempelkarte | Thaelmann Pioniere | Bulette | Kader | Blauer Klaus | Palast der Republik | Wurzener | Veranda | Zeitkino | R√∂merlatschen | Hausbuch | B√ľckware | Transportpolizei | Lipsi | Saladur | Specki-Tonne | TAKRAF | V√∂lkerfreundschaft | Transitautobahn | Gesellschaft f√ľr Sport und Technik | Wandzeitung | Sonderbedarfstr√§ger | Wiegebraten | Haus der Werkt√§tigen | Rundgelutschter | Arbeiter- und Bauerninspektion | Schuhl√∂ffel | Bonbon | Perso | Produktionsgenossenschaft des Handwerks | Kaderabteilung | Agitprop | Action | Kinder und Jugendsportschulen | WM 66 | Ochsenkopfantenne | Polytechnische Oberschule | Rat f√ľr gegenseitige Wirtschaftshilfe | Tempolinsen | Q3A | Aktuelle Kamera | Spitzbart | Friedenstaube | Kommunale Wohnungsverwaltung | Aluchips | Freisitz | Schnitte | Rundfunk- und Fernmelde-Technik | Muttiheft | Zivilverteidigung | Fahneneid der Nationalen Volksarmee | Semmel | Forumscheck | Niethosen | Kollektiv | Datsche | Erichs Lampenladen | Brigade | Zahlbox | Die Trasse | Kundschafter f√ľr den Frieden | Reisekader | Waschtasche | zehn vor drei | Blockfl√∂ten | Grilletta | Wolga | Solibasar | Balkanschreck | LPG | Pioniereisenbahn | Essengeldturnschuhe | Russenmagazin | Poliklinik | SECAM | Silastik | Da liegt Musike drin | ABC Zeitung | Diversant | Ketwurst | Zellstofftaschentuch | Bundis | Schlagers√ľ√ütafel | Sprachmittler | S√§ttigungsbeilage | Valuta | Vereinigung Volkseigener Betriebe | Deutsche Demokratische Republik | Kreisstelle f√ľr Unterrichtsmittel | Komplexannahmestelle | Erdm√∂bel | Maxe Baumann | Kosmonaut | Suralin | Handelsorganisation | Mobilisierung von Reserven | Polylux | Palazzo Prozzo | Schwarztaxi | Wismut Fusel | Patenbrigade | Trainingsanzug | Vertrauliche Verschlusssache | Pioniernachmittag | Trinkfix | NSW | J√§gerschnitzel | Schachtschnaps | Hurch und Guck | Deutsche Hochschule f√ľr K√∂rperkultur | Sozialversicherungskasse | Zoerbiger | Intershop | Da lacht der B√§r | Deutsch-Sowjetische Freundschaft | Messe der Meister von Morgen | Schokoladenjahresendhohlk√∂rper | Bummi | Junge Pioniere | Zirkel | Volkseigener Betrieb | Blaue Eminenz | Staniolpapier | Trolli | Tobesachen | Stadtbilderkl√§rer | Stra√üe der Besten | Minirex | Armee Sportklub | Aktendulli | Fahrerlaubnis | Kochklops | Multifunktionstisch | Amiga | Die Trommel | Kammer der Technik | Kolchose | SMH | Sekund√§rrohstoffe | Deutsche Reichbahn | Alubesteck | platziert werden | Ballast der Republik | ZEKIWA | Kaderleiter |





Wissenswertes und Interessantes

Städte



Putzar

Putzar ist eine kreisangeh√∂rige Gemeinde im Landkreis Ostvorpommern des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde Putzar liegt rund 147 km √∂stlich der Landeshauptst ... »»»
  • Estedt
  • Brandis
  • K√∂nigs Wusterhausen
  • Nazza
  • Erxleben (Landkreis B√∂rde)
  • Gornsdorf
  • Probstzella
  • Menschen



    Harald Jährling
    »»»
  • Ingeborg Nass
  • Daniela Hunger
  • Hans-Joachim B√∂hme (Politb√ľro)
  • Karl-Heinz Holze
  • Roger Pyttel
  • Kathrin We√üel
  • Horst Kube
  • Manfred Heise
  • Wolfgang Seguin
  • Geschichten



    Und t√§glich gr√ľ√üt ... DDR B√ľrger
    Arbeitsminister Norbert Bl√ľm k√§mpft mit einer Gesetzesl√ľcke. Ausreisewillige DDR B√ľrger k√∂nnten aller 3 Monate Eingliederungshilfe beantragen und so den Staatshaushalt massiv st√∂ren. »»»
  • Trabi Nachfolger zu 80 Prozent aus VW Polo Teilen
  • B√∂hlen und die ASW AG als Motor f√ľr den Aufschwung der Stadt
  • Unterschiede bei der Selbstversorgung auf dem Land und in der Stadt
  • B√∂hlens Aufstieg als Standort der Braunkohleindustrie


  • Nachrichten aus der Wendezeit

    Damals in der DDR 24.02.1990
    Ex-SED-Mitgliedern droht in Bayern Berufsverbot
    Bonn (ADN). Berufsverbot und ‚ÄěRadikalenerla√ü" gelten in Bayern auch f√ľr ehemalige Mitglieder der SED. Aus diesem Grund m√ľ√üten fr√ľhere SED- Mitglieder bei einem Antrag auf √úbernahme in den √∂ffentlichen Dienst in Bayern ihre Mitgliedschaft angeben und sich auf ihre Verfassungstreue √ľberpr√ľfen lassen. »»
    Damals in der BRD 23.10.1989
    Tausende Übersiedler Opfer skrupelloser Geschäftemacher
    Sie erschleichen sich bereits in √úbergangswohnheimen Zugang zu ahnungslosen, neu angekommenen Auswanderern, berichtet der "Spiegel". Sie nutzen das Unverst√§ndnis vieler √úbersiedler aus, die ein Leben lang in einer sozialistischen Planwirtschaft lebten, nur subventionierte Preise, √ľberteuerte Preise oder jahrelange Wartezeiten kannten. »»

    B√úCHER / KATALOGE

    Konsum Möbelkatalog 1962


    Konsum M√∂belkatalog 1962 Unz√§hlige B√ľrger der ehemaligen DDR hatten Produkte aus diesem Katalog. Er war Standard und oft die einzige M√∂glichkeit gr√∂√üere M√∂bel zu kaufen. Wie (ohne PKW) kommt man zu einer 50 Kilo schweren K√ľche auf dem Land, die sich nicht (wie bei IKEA) "falten" l√§sst? Jahr 1962 | 20 Seiten
    »» mehr
    PERS√ĖNLICHKEITEN
    Wie fandest Du ihn?
    Armin Mueller-Stahl ist ein deutscher Schauspieler, Musiker, Maler und Schriftsteller. Als einzigem deutschen Filmschauspieler wurde ihm in beiden deutschen Staaten und in Hollywoods Filmindustrie gro√üe Anerkennung zuteil. F√ľr seine Rolle in Shine ‚Äď Der Weg ins Licht wurde er 1997 f√ľr den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. ... mehr
    Foto:Mathias Schindler 
    ST√ĄDTE
    Welche Betriebe gab es in der Stadt?
    Nordhausen ist eine Stadt im Landkreis Nordhausen des Bundeslandes Freistaat Th√ľringen. Die Stadt Nordhausen liegt rund 60 km nordwestlich der Landeshauptstadt Erfurt und rund 211 km wests√ľdwestlich der Bundeshauptstadt Berlin. ... mehr
    LIEDER
    Kannst Du noch mitsingen?
    Wenn Mutti fr√ľh zur Arbeit geht,
    Dann bleibe ich zu Haus.
    Ich binde eine Sch√ľrze um
    Und feg die Stube aus.

    Das Essen kochen kann ich nicht,
    Daf√ľr bin ich zu klein. ... »» mehr
    ESSEN
    Essen Deine Kinder es gern?
    Tote Oma mit Sauerkraut und Kartoffeln
    Etwas K√ľmmel und Zucker an das Sauerkraut geben und alles mit etwas Wasser erhitzen.

    Die Kartoffeln sch√§len und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Danach abgie√üen und den Topf mit e ... »» mehr

    Suche:

     Witze
     Preise in der DDR
     Abkürzungen
     Kleinanzeigen in der DDR
     DDR-Lexikon
     Musik in der DDR
     Filme in der DDR
     Ortschaften, Städte

     Bilder
     Spruchbilder, Textbilder
     Texte & Dokumente
     Persönlichkeiten

    VERO DEMUSA Versandkatalog
    DDR Konsum Versandkatalog 1962
    GENEX Versandkatalog 1988 Zusatzkatalog
    GENEX Versandkatalog 1989
    GENEX Versandkatalog 1990
    Konsument Versandhandel Katalog Winter 1974 1975
    Schulbuch Mathematik 1 Klasse
    Schulbuch Heimatkunde 3 Klasse
    Vorschule
    Preisliste Trabant Reparaturen
    Goldbroiler und Ei - Rezepte des VEB KIM

    Führerschein & Personalausweis ausfüllen und ausdrucken

    DDR Fahrerlaubnis ausdrucken DDR Personalausweis ausdrucken

    Persönlichkeiten aus der DDR


    Foto:Matthias Lipka 
    Wer war
    Rainer Lisiewicz?

    Rainer Lisiewicz , auch genannt Lise, ist ein ehemaliger deutscher Fu√üballspieler und sp√§terer Fu√üballtrainer. F√ľr den 1. FC Lokomotive Leipzig spielte er in der DDR-Oberliga, der h√∂chsten Spielklasse des DDR-Fu√üball-Verbandes. 1976 wurde er mit dem 1. FC Lok DDR-Pokalsieger.

    ... mehr

    Städte in der DDR

    Welche Betriebe gab es in Arnstadt

    in Arnstadt gab es 45 VEB Betriebe. Einer der grŲŖten Arbeitgeber war ein Kombinat.

    ... mehr